| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Sensationeller Auswärtssieg

1. Mannschaft gewinnt beim FC Nordkirchen mit 2:0

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Alles, eigentlich wirklich alles sprach vor der Partie beim FC Nordkirchen gegen den TuS Westfalia Wethmar. Selbst der gegnerische Trainer hatte im Rahmen der Vorberichterstattung einen Heimsieg bereits fest eingeplant, und dann kam alles anders: Die grün-weiße 1. Mannschaft gewann letztlich beinahe sensationell mit 2:0 (0:0).

Der bisher wohl kleinste Kader der Saison mit nur 13 fitten Akteuren, dazu die Schützenhilfe von vier U23-Spielern, kurzfristige krankheitsbedingte Absagen: Dem TuS und seinen Verantwortlichen drohte vor dem Anpfiff schon das Lachen zu vergehen, doch Leidenschaft, Teamgeist und Disziplin waren größer als der Frust über einmal mehr äußerst widrige Umstände.

Dementsprechend begeistert zeigte sich Coach Andreas Przybilla nach dem Abpfiff des nicht immer glücklich agierenden Schiedsrichters. „Überragend! Die Mannschaft hat sich blendend und hat sich als totale Einheit präsentiert“, sagte der Coach, der sich im Vorfeld ziemlich geärgert hatte. „Wir haben sicher noch eine Extra-Portion Motivation aus den Äußerungen meines Kollegen gezogen. Die Jungs haben alle taktischen Vorgaben perfekt umgesetzt und dem Gegner seine Stärken genommen.“

Von Beginn an war also Dampf unter dem Kessel, und direkt nach Wethmars Anstoß fuhren die Gastgeber eine Gegenattacke und trafen mit dem ersten Schuss das Außennetz. Ein Warnschuss, dem noch zwei weitere gute Gelegenheiten folgen sollten, aber auch der TuS schickte Signale in die Nordkirchener Hälfte und hatte eigentlich die beiden dicksten Chancen auf dem Schlappen: Zunächst scheiterte Kevin Coerdt nach einem Ballverlust total blank am Keeper, Heptners Lauf auf das FCN-Tor endete mit einer starken Rettungstat seines Gegenspielers in Höhe des Elfmeterpunkts.

Tempo und Leidenschaft blieben am oberen Limit, sowohl auf als auch neben dem Rechteck, sodass der Schiedsrichter einiges zu tun hatte und fünf Minuten vor dem Pausenpfiff ein Machtwort sprechen musste: Nach einer ebenso rüden wie unnötigen Attacke an der Seitenlinie zückte er völlig zurecht die Ampelkarte gegen die Hausherren.

Die Westfalia ging also mit nummerischer Überzahl in den zweiten Durchgang und versuchte, das Geschehen mehr und mehr zu kontrollieren, setzte auf viel Ballbesitz und wartete geduldig auf die seltenen Lücken in der gegnerischen Defensive. Nordkirchen hingegen zog sich häufig zurück, lauerte auf rutschigem Kunstrasen ebenso auf seine Chance, ohne lange Zeit gefährlich zu werden.

Schließlich folgten drei Schlüsselszenen, die für ein hochemotionales Wethmarer Happy-End sorgten: Zunächst hatte Wethmar Glück, dass der Referee dem Gastgeber einen durchaus berechtigten Elfmeter verweigerte (75.), fünf Minuten später rettete Keeper Niklas Dvorak mit einem grandiosen Reflex die „Null“ – und dann hatte Przybilla dessen Bruder Sören bereits eine Viertelstunde zuvor eingewechselt.

Das sollte sich auszahlen, denn Wethmars Goalgetter vom Dienst, in der Kreisliga mit sagenhaften 22 Buden an der Spitze der Torjägerliste, machte es auch eine Liga höher. Nach einem klug vorgetragenen Angriff über rechts schlug Kevin Coerdt eine lange Flanke, die Dvorak mit seinem starken linken Schlappen volley abnahm und verwertete. Auf Seiten der Westfalia brachen alle Dämme, Spieler, Trainer und Fans bildeten eine riesige Jubeltraube, die sich erst langsam wieder auflöste (87.).

Drei Minuten später setzte Coerdt dann mit dem 2:0 auf Dvoraks Vorlage im Nachschuss noch einen drauf und brachte den sensationellen Sieg unter Dach und Fach. „Ich kann den Jungs einfach nur ein riesiges Kompliment aussprechen“, sagte auch Co-Trainer Volker Bolte, der sich im Spielerkreis direkt nach Abpfiff bei seinen aufopferungsvoll kämpfenden Kickern bedankte und auch noch einmal besonders die Verstärkung aus der U23 mit den Dvorak-Brüdern sowie Coach Benjamin Fasse und „Tower“ Lukas Jankort hervorhob. „Ein Dankeschön an die Vier, sie haben sich nahtlos eingefügt und wie alle anderen ein Wahnsinns-Spiel gemacht!“

TWW: N. Dvorak, Kaufmann, Osterholz, Jankort, Stork, Cillien, Fasse (70. S. Dvorak), El-Gaouzi, Mhani, K. Coerdt, Heptner (89. Küchler).

Gelb-rot: für Nordkirchen (40., Foulspiel).

Tore: 0:1 S. Dvorak (87.), 0:2 K. Coerdt (90.).

zurück