| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Revanche für das Pokal-Aus

B-Junioren gastieren am Sonntag zum Top-Spiel beim VfL Mark

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Nach einem zuletzt spielfreien Wochenende stehen den B-Junioren des TuS Westfalia Wethmar nun wichtige Wochen bevor. Am kommenden Sonntag steht das Spitzenspiel beim VfL Mark (3.) auf dem Programm, dann warten der Kamener SC sowie die schwierige Auswärtsaufgabe beim Holzwickeder SC auf die Grün-Weißen.

„Die Spiele gegen Mark und Holzwickede werden kein Zuckerschlecken. Wir müssen in diesen Spielen die Leistungen der vergangenen Wochen abrufen, um gegen diese Gegner zu bestehen. Kamen fällt gegen diese Gegner etwas ab, aber auch dieses Spiel muss erst einmal gespielt werden. Ich habe eine Punktemarke im Kopf, die wir aus diesen drei Spielen holen wollen und bin davon überzeugt, dass es uns gelingen wird“, sagt Trainer Daniel Nowak.

Nach zuletzt überzeugenden Auftritten gegen den SuS Kaiserau (1:0) und der JSG Hellweg Unna (2:0) konnte der Nachwuchs der Westfalia die Tabellenführung in der Kreisliga A übernehmen. Der VfL Mark verlor hingegen zuletzt unglücklich nach Elfmeterschießen im Endspiel des Kreispokals gegen den SuS Kaiserau. Diese Niederlage schien den VfL etwas aus der Spur gebracht zu haben, denn so setzte es in der letzten Woche in Nachholspielen gleich zwei Niederlagen gegen Westfalia Rhynern II und TuS Germania Lohauserholz.

„Trotz der vorigen Ergebnisse wird das am Sonntag eine ganz schwierige Aufgabe für uns werden, denn ich erwarte Mark wieder in alter Stärke. Mark hat eine richtig gute Mannschaft beisammen, das haben wir im Pokalspiel, welches wir unglücklich verloren haben, bereits gesehen. Jede Mannschaft hat mal eine Phase, in der es nicht so gut läuft. Diese Phase hatten wir auch schon“, will Nowak nichts von einer einfachen Aufgabe wissen, fügt im gleichen Atemzug hinzu: „Wir fahren nach Mark, um dort etwas Zählbares mitzunehmen. Wir haben im Pokalspiel Schwachstellen bei Mark entdeckt, die wir für uns nutzen wollen. Ich weiß, dass die Jungs dazu in der Lage sind. Wir wollen am Ende der Hinrunde gerne weiterhin ganz oben stehen. Dann haben wir in der Rückrunde alles selbst in der Hand und zudem in sämtlichen Spitzenspielen Heimrecht.“

Vor der kurzen spielfreien Pause gelang der Westfalia ein 2:0-Erfolg gegen die JSG Hellweg Unna. Gegen die JSG dominierten die Grün-Weißen das Geschehen über weite Strecken des Spiels, verbuchte einen hohen Ballbesitzanteil und spielte sich immer wieder gefällig in Richtung des Tores des Gegners. Zudem überzeugte Wethmar auch mit einer guten Spielauslösung und einem guten Tempo in der Ballzirkulation. Defensiv ließ die Mannschaft das ganze Spiel über nichts anbrennen. „Defensiv haben wir das in den Spielen gegen Kaiserau und Unna überragend gelöst, haben kaum mal etwas zugelassen und sind jeweils ohne Gegentreffer geblieben. Wir achten deutlich besser auf unsere Restverteidigung, haben dadurch eine bessere Konterabsicherung. Das ist bei unserem hohen Ballbesitzanteil auch elementar wichtig. Zudem erzielen wir immer wieder gute Ballgewinne im Gegenpressing. Aber auch im spielerischen Bereich sind wir weiterhin überzeugend gewesen, haben uns gefällig nach vorne kombiniert und viele Torabschlüsse gehabt“, sagt Nowak.

Personell stehen die Grün-Weißen momentan fast ohne Probleme da. Einzig der verletzte Luca Grimm fällt neben dem Langzeit-Verletzten Jan Richter sicher aus. Hinter dem Einsatz des kranken Frederic Fischer steht allerdings noch ein dickes Fragezeichen. „Die Verletzung von Luca sowie ein möglicher Ausfall von Frederic schmerzen, aber die Gesundheit hat den klaren Vorrang. Wir werden da überhaupt kein Risiko eingehen“, sagt Nowak, will einen Ausfall Grimms und Fischers aber nicht als Ausrede verstanden wissen: „In diesem Falle haben wir mehrere Optionen, aus denen wir wählen können. Da vertraue ich jedem unserer Jungs. Und ich habe auch schon favorisierte Lösungen im Kopf.“

zurück