| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Mit dem letzten Aufgebot nach Holzwickede

1. Mannschaft mit zwölf Ausfällen - U23 mit schwerer Aufgabe beim TuS Hemmerde

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Langsam, aber sicher erinnert die Ausfallliste bei der 1. Mannschaft des TuS Westfalia Wethmar an einen Fluch: Bei der Reserve des Holzwickeder SC (Anstoß 15.15 Uhr) stehen den Grün-Weißen sage und schreibe zweölf Spieler nicht zur Verfügung.

Trainer Andreas Przybilla lässt sich jedoch nicht beirren und beklagt sich weiterhin nicht über die äußerst dünne Personaldecke, sondern zollt seiner Truppe ein Riesenkompliment. „Die Jungs, die gesund sind, geben alles für Team und Verein und stellen ihre Bedürfnisse komplett hinten an“, erklärt der Coach. „Wir sind einfach eine super gesunde Einheit! Die Spieler stehen auf und neben dem Platz total füreinander ein.“

Daher geht Przybilla, der am Sonntag ohne seinen urlaubenden „Co“ Volker Bolte auskommen muss, auch einmal mehr optimistisch in die zugebenermaßen schwierige Aufgabe, denn der Gegner sei eine äußerst disziplinierte Mannschaft. „Außerdem weiß man nie, inwiefern der HSC auch Unterstützung aus der Oberliga-Ersten bekommen wird“, sagt Przybilla, der den Anschluss nicht verlieren will und bis zur Winterpause auf einem gesicherten Mittelfeldplatz stehen möchte.

Wethmar selbst will dazu den Rückenwind von drei Siegen aus vier Partien unbedingt mitnehmen und trifft dabei auf einen Gegner, der zuletzt drei Mal in Serie verloren hat. „Möglicherweise ist HoWi auch ein wenig verunsichert“, mutmaßt der TWW-Linienchef. „Wir benötigen auf jeden Fall eine weitere geschlossene und starke Leistung, um unser Minimalziel Remis zu erreichen.“

Die U23 steht beim TuS Hemmerde ebenfalls vor einer hohen Hürde (Anstoß 15 Uhr). Trainer Benjamin Fasse möchte erneut den Schwung aus dem letzten Heimspiel mitnehmen, obwohl die Leistung am letzten Sonntag nicht komplett zufriedenstellend war.

"Gegen Frömern waren wir alle irgenwie nicht bei 100 Prozent, dennoch konnten wir das Spiel erfolgreich gestalten", freute sich der Coach. Der Grund für die gute sportliche Entwicklung sieht er insbesondere in dem tollen Teamgeist. "Man merkt einfach, dass wir als Truppe immer mehr zusammenwachsen."

Beim TuS Hemmerde sieht Fasse ich schon alleine aufgrund des Platzes eines der schwierigsten Auswärtsspiele. "Mit viel Konzentration und Einsatz können wir aber überall etwas mitnehmen. Ziel ist es auf jeden Fall, Hemmerde weiterhin tabellarisch in Schach zu halten oder sogar den Abstand zu vergrößern."

Dass die Personalsituation auch im Wethmarer Talentschuppen nicht optimal ist, wird langsam schon zur Gewohnheit. Auch beim Tabellenelften werden der Westfalia erneut leider wieder mindestens fünf Akteure nicht zur Verfügung stehen.

zurück