| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Minimalziel erreicht

1. Mannschaft erkämpft ein torloses Remis in Scharnhorst

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Das Minimalziel ist erreicht: Die 1. Mannschaft des TuS Westfalia Wethmar hielt bei Alemannia Scharnhorst die defensive Null und ergatterte damit den ersten Zähler der laufenden Saison. Dass es am Ende nicht zu mehr als dem 0:0 reichte, lag an den Unzulänglichkeiten im Spiel nach vorne.

Dennoch war Coach Andreas Przybilla, der sein Pflichtspiel-Debüt an der Linie feierte, nicht komplett unzufrieden. „Wir haben mit viel Leidenschaft agiert und alles gegeben. Leider haben wir es einfach verpasst, unsere guten Torgelegenheiten zu nutzen.“

Allerdings dauerte es 20 Minuten, bis es zum ersten Mal etwas brenzlig in einem der Strafräume wurde, da die Partie spielerisch auf unterem Niveau startete; beide Teams wirkten nervös, sodass die Aktionen überaus ungenau und zerfahren wirkten.

Danach jedoch hatte der Gast über den berühmten Kampf endlich ins Spiel gefunden und besaß drei Mal die Gelegenheit, über schnelle Konter zum Erfolg zu kommen. Trotz Überzahlsituationen gelang dies nicht. „Das müssen wir einfach besser und klüger zu Ende spielen“, kritisierte Przybilla. Noch ungeschickter machte es die Alemannia auf der Gegenseite kurz vor dem Wechsel: Mit der ersten Angriffsaktion entschied der Referee berechtigt auf Elfmeter, doch Keeper Müller rettete seiner Truppe mit einer überragenden Parade das Unentschieden.

Auch nach der Pause blieb Wethmar optisch überlegen, hatte dabei erneut mehrfach die Chance, in aussichtsreichen Situationen in Führung zu gehen. „Wir haben leider zu oft die falsche Entscheidung getroffen“, haderte der Trainer, nachdem Heptner zu uneigennützig quer gelegt und Kowalski kurz darauf zwei völlig blanke Mitspieler übersehen hatte.

Mit fortlaufender Spieldauer merkte man der Westfalia dann an, dass sie unter ziemlichen Erfolgsdruck stand. „Die Mannschaft hat in der Endphase phasenweise verkrampft gewirkt und den Faden etwas verloren. Wir müssen in Zukunft versuchen, auch in kniffeligen und schwierigen Situationen kühlen Kopf zu bewahren“, so Przybilla. „Dann werden wir uns auch bald für unseren Aufwand belohnen.“

TWW: Müller, Kaufmann, Jashanica, K. Coerdt (58. R. Coerdt), Küchler (46. Mhani), Cillien, Stork, Heptner, Schöpf, Kowalski, El-Gaouzi.

Bes. Vorkommnis: Müller hält Elfmeter (43.).

Tore: -

zurück