| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Knappe Niederlage gegen den Werner SC

1. Mannschaft zeigt gegen Landesligisten eine ordentliche Leistung

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Knapp drei Minuten fehlten der 1. Mannschaft des TuS Westfalia Wethmar am Sonntagnachmittag zu einem durchaus verdienten Sieg gegen den favorisierten Werner SC, doch ein Doppelschlag der Gäste ließ die Grün-Weißen kurz vor Schluss doch noch als Verlierer vom Platz gehen.

Den absolut positiven Gesamteindruck konnte die späte Niederlage allerdings nicht verwischen. „Wir haben eine sehr disziplinierte und engagierte Leistung gebracht“, lobte Trainer Andreas Przybilla ausnahmslos alle Mannschaftsteile. „Die Jungs haben gemerkt, dass wir aus dem System heraus stabil auftreten und über neunzig Minuten geduldig und geschlossen agieren können.“

Vor allem in der zweiten Halbzeit erarbeitete sich der TuS sogar ein klares Chancen-Plus, nachdem es zum Ende einer ausgeglichenen und unterhaltsamen ersten Halbzeit noch 0:1 (11.) gestanden hatte. Nach dem Wechsel verzeichneten die Hausherren dann vor allem im Mittelfeld ein optisches Übergewicht und kamen somit immer wieder gefährlich in die gegnerische Hälfte.

Die erste Belohnung für einige erfrischende Offensiv-Aktionen heimste Heptner nach einem langen Einwurf und Küchlers Kopfball-Verlängerung ein, als er aus sechs Metern gegen den Lauf des Keepers einschoss (76.). Nur fünf Minuten später drehte Kowalski ab dem Mittelkreis unwiderstehlich auf und setzte mit einem klugen Steilpass Kevin Coerdt in Szene, der mit einem sehenswerten Außenrist-Schlenzer ins lange Eck die Führung besorgte.

Der WSC gab sich allerdings nicht auf und startete seine finale Drangphase, die letztlich durch ein unglückliches Eigentor von Neuzugang Kaufmann und einem erfolgreichen Flachschuss ins lange Eck (87.) gekrönt wurde.

Trainer Przybilla war jedoch weit davon entfernt, seinen Jungs einen Vorwurf zu machen. „Unsere Vorstellung war absolut in Ordnung, darauf können und werden wir aufbauen.“ Insbesondere aufgrund der zurzeit sehr dünnen Personaldecke zeigte sich der Coach ziemlich zufrieden. „Wir haben mit elf Spielern heute einem Landesligisten komplett Paroli geboten, das macht mich zuversichtlich für die beiden letzten Wochen der Vorbereitung sowie den Saisonstart gegen Nordkirchen.“

TWW: Müller (75. Gillner), Kaufmann, K. Coerdt, Jashanica, R. Coerdt, Küchler, Kösling, Kowalski, Schöpf, Heptner, Stork.

Tore: 0:1 (11.), 1:1 (76.) Heptner, 2:1 (81.) K. Coerdt, 2:2 (83.) Kaufmann (Eigentor), 2:3 (87.).

zurück