| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Verein A - Z > Es war im Jahre ... > 2017

Juni 2017

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V. (admin) am 09.07.2017
2017 >>

F2-Junioren spielen erfolgreiche Halbserie

Ohne Niederlage zum Rückrundenmeister

(04.06.17) Am vorletzten Samstag beendeten die F2-Junioren des TuS Westfalia Wethmar die Staffel 6 in der Rückrunde der Saison 2016/2017. Mit einem Sieg bei Hammer SC II unterstrich das Team die guten Leistungen des Jahres nach zuvor sechs Siegen und einem Unentschieden.

Dabei war die Gruppe mit den Zweitvertretungen von Westfalia Rhynern und der Hammer SpVg ganz sicher nicht leicht zu spielen. Auch mit dem FC Overberge II lieferte die F2 sich in 2016 bereits ein spannendes Duell. „Zwar steht der Spaß am Fußball eindeutig im Vordergrund, dennoch kann man die Tatsache als Bestätigung für ein gutes Trainings- und Spieljahr mitnehmen“, freut sich Michael Haverkamp mit dem gesamten Trainerteam, das für die F1- und F2-Junioren verantwortlich ist. „Die Jungs haben die Spiele insgesamt sehr gut gestaltet und darauf dürfen sie auch stolz sein“, finden die Trainer abschließend ein Lob für das gesamte Team.

Über Pfingsten sind die F1- und F2-Junioren zudem noch auf Turnieren beim BSV Heeren und Kirchhörder SC aktiv.

Zur Mannschaft der F2 gehören: Johannes, Jan, Lukas, Hannes, Henry, Moritz, Maxim, Lasse, Til, Alexander, Julien und Sven.

C-Junioren würden in Menden starten

Termine für die Aufstiegsrunde stehen fest

(06.06.17) Ein Punkt fehlt den C-Junioren des TuS Westfalia Wethmar noch, um endgültig die Meisterschaft in der Kreisliga A und damit die Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur Bezirksliga zu sichern. Mindestens diesen einen Zähler will die Mannschaft am Samstag, 10. Juni, ab 15 Uhr im Auswärtsspiel beim VfL Mark (Sportanlage Wittmannstraße in Hamm) holen. Sollte dies gelingen, steht bereits fest, wann und gegen wen die Grün-Weißen in Staffel fünf der Aufstiegsrunde antreten müssen.

Der erste Spieltag ist für Samstag, 17. Juni, terminiert. Wethmar müsste dann ab 15 Uhr auswärts beim BSV Menden (Meister Kreis Iserlohn) antreten. Am zweiten Spieltag, Dienstag, 20. Juni, wäre die Westfalia spielfrei, bevor es am dritten Spieltag, Samstag, 24. Juni, ab 15 Uhr mit einem Heimspiel gegen den VfB Börnig (Meister Kreis Herne) weiterginge. Am Dienstag, 27. Juni, ginge es für Wethmar ab 18 Uhr mit dem Gastspiel beim TuS Ennepetal (Meister Kreis Hagen) weiter. Abgeschlossen würde die Aufstiegsrunde für die Grün-Weißen am Samstag, 1. Juli, mit dem zweiten Heimspiel am Cappenberger See. Gegner wäre dann der BV Rentfort (Meister Kreis Gelsenkirchen). Aus dieser Fünfergruppe schaffen lediglich die beiden erstplatzierten Mannschaften am Ende den Sprung in die Bezirksliga.

"Die Jungs werden am Samstag den letzten Schritt in Mark machen und die Meisterschaft einfahren", sagt Jugendleiter Bernd Völkering (Foto), der in der Hammer Vorstadt auf viele Westfalia-Zuschauer hofft: "Die Mannschaft spielt bislang eine tolle Saison, hätte es verdient, vor einer ordentlichen Kulisse Meister zu werden. Ich werde mir die Partie in jedem Fall anschauen", sagt Völkering, der bereits der Aufstiegsrunde entgegenfiebert: "Das werden sicher wieder spannende Spiele. Und mit ein wenig Glück schaffen wir es vielleicht in die Bezirksliga. Das Potenzial dazu ist in diesem Kader in jedem Fall vorhanden."

Coach Niklas Rath möchte sich mit der wahrscheinlichen Teilnahme an der Aufstiegsrunde noch nicht beschäftigen, gibt sich gewohnt defensiv und zurückhaltend: "Es gilt einen Schritt nach dem anderen zu machen. Wir sind noch kein Meister, haben noch ein schwieriges Spiel vor uns, in dem uns der Gegner sicherlich wieder alles abverlangen wird. Spielen die Jungs allerdings so konzentriert und zielstrebig wie in den vergangenen Wochen, sollten wir in Mark gute Chancen haben drei Punkte zu holen."

E1-Junioren feiern nächsten großen Erfolg

Triumph beim internationalen Turnier in Kaiserau

Unaufhaltsam zum Turniersieg: Die E1-Junioren triumphierten beim "Kaiserau-Cup".

(06.06.17) Die E1 des TuS Westfalia Wethmar setzte am Pfingstwochenende ihre herausragende Saison nach dem Gewinn der Meisterschaft mit dem Sieg bei dem hochkarätig international besetzten "SuS Kaiserau Cup" fort.

In den ersten beiden Gruppenspielen gab es deutliche Siege gegen US Croissy 2 aus Frankreich mit 6:0 und gegen SuS Kaiserau 4 mit 4:0. Im dritten Gruppenspiel ging es gegen eine sehr starke holländische Mannschaft um den Gruppensieg: Nach einem 0:1-Rückstand drehte die Westfalia den Spieß um und gewann noch mit 3:2 gegen SDO. Das letzte Gruppenspiel ging wieder souverän durch ein 6:0 gegen den SuS Kaiserau 2 an die Wethmarer E1.

Damit stand die Mannschaft in der Vorschlussrunde, das Halbfinale wurde mit 4:0 dann deutlicher als erwartet gegen die französische Mannschaft US Croissy gewonnen. Im Finale traf man wiederum auf SDO, das sich im zweiten Halbfinale gegen den SUS Kaiserau durchgesetzt hatte. In einer von Spannung, kämpferischem Einsatz und spielerischer Klasse geprägten Endspiel auf tollem Niveau ging der TuS früh in Führung und rettete den knappen Vprsprung über die Ziellinie.

Das Einlaufen zur offiziellen Begrüßung mit Mannschaften aus Holland, Belgien, Frankreich, Dänemark und Portugal sowie die ausgelassene Feier auf der Tribüne bei der Siegerehrung machten dieses Turnier zu einem unvergesslichen Erlebnis für die Mannschaft mit ihren Trainern Michael Bock und Ralf Conredel. Zum Team gehören (von links) Ole Conredel, Luis Bock, Ersin Kamil, Louis Claus, Mattis Schröder, Tim Schnalke, Romero Gerres, Dewin Günther, David Papior, Max Kolbec.

C-Junioren unterwegs über Pfingsten

Spaßtour nach Nottuln

(07.06.17) Das spielfreie Pfingstwochenende nutzten die C1-Junioren des TuS Westfalia Wethmar von Samstag bis Montag für eine Tour nach Nottuln, verbunden mit einer Teilnahme am dortigen Turnier.

Der grün-weiße Nachwuchs trat in der Leistungsklasse an, kam so über das Wochenende verteilt zu Spielen gegen zehn gute Teams aus der Kreis- und Bezirksliga. „Über jeweils 25 Minuten haben wir bedingt durch Wetter, Müdigkeit und den langgezogenen Modus nie wirklich in den Wettkampfmodus gefunden“, sagte Trainer Niklas Rath.

So reichte es wegen des schlechteren Torverhältnisses nur für den vierten Platz. „Unter normalen Umständen sollte es unser Anspruch sein die Konkurrenz zu gewinnen. Sportlich war das Turnier also eher enttäuschend. Wichtig war aus unserer Sicht aber vor allem, dass alle gesund geblieben und über das spielfreie Wochenende zumindest in Bewegung geblieben sind“, sagte Rath.

Abseits des Platzes verlebte der TWW-Tross dagegen drei perfekte Tage. „Der Spaß war auf der tollen Platzanlage in Nottuln mit vielen Möglichkeiten im Umfeld absolut gegeben“, sagte Rath. Auch das Wetter spielte über weite Strecken mit, so dass die Camper vom Cappenberger See weitgehend von Regenschauern verschont blieben. „Wir hatten sogar einige Sonnenbrände zu verzeichnen“, sagte Rath lachend.

Die spielfreie Zeit nutzte der Westfalia-Nachwuchs für Besuche im Schwimmbad, Fußballtennis, Grillen und anderen launigen Aktionen. „Insgesamt war das ein absolut gelungenes Wochenende. Team, Trainer und Eltern hatten viel Spaß. Und für den Teamgeist bringen uns diese Tage sicherlich noch einmal ganz weit nach vorne“, sagte Rath abschließend.

A-Junioren bestreiten vorerst letztes Landesliga-Spiel

Saisonabschluss in Espelkamp

(08.06.17) Ihr vorerst letztes Landesliga-Spiel bestreiten die A-Junioren des TuS Westfalia Wethmar am Sonntag (11 Uhr) auswärts bei Preußen Espelkamp. Damit wartet zum Saisonabschluss noch einmal eine weite Fahrt auf die Grün-Weißen. Sportlich hat die Partie nur noch geringen Wert. Die Gäste müssen nach nur einem Spieljahr wieder runter in die Bezirksliga, Espelkamp hat längst die Rettung geschafft.

„Wir wollen uns einfach mit einem vernünftigen Auftritt verabschieden“, sagt Teammanager Heinz-Werner Krause (Foto). Dies dürfte angesichts der personellen Lage aber nicht unbedingt ganz einfach werden. Keeper Niklas Dvorak und Lukas Jankort befinden sich auf Abiturfahrt, Nicolas Jansen ist rotgesperrt, Riaan Neutzner, Laurenz Resch und Justin Simmes fallen krank oder verletzt aus.

„Wir können also nur mit einem knappen Kader anreisen, werden auch wieder Unterstützung aus der B-Jugend benötigen“, sagt Krause, der die Begegnung dennoch keineswegs einfach abschenken möchte: „Ich hoffe auch im letzten Spiel noch einmal auf vollen Einsatz, alles andere wäre in dieser Liga völlig unangebracht.“

Nach dem Spiel in Espelkamp wartet auf die A-Junioren vom Cappenberger See noch die Stadtmeisterschaft, die in diesem Sommer auf der Anlage des BV Lünen an der Moltkestraße ausgetragen wird. In dieser Konkurrenz ist Wethmar durch ein Freilos bereits für das Halbfinale qualifiziert. Der Gegner für den 18. Juni steht noch nicht fest. „Hier gehen wir als Titelverteidiger ins Rennen, werden deshalb alles versuchen die Konkurrenz erneut zu gewinnen. Ob es uns gelingt, werden wir dann in einigen Tagen sehen“, so Krause.

Rath-Team löst Ticket zur Aufstiegsrunde

C-Junioren machen Meisterschaft perfekt

(10.06.17) Die C-Junioren des TuS Westfalia Wethmar haben es endgültig geschafft: Durch einen 5:0-Erfolg beim VfL Mark machte der Nachwuchs vom Cappenberger See am Samstagnachmittag die Meisterschaft in der Kreisliga A Unna/Hamm perfekt.

„Glücklich an die Jungs, sie haben bislang eine bärenstarke Saison gespielt und sich den Titel absolut verdient“, sagte Trainer Niklas Rath, der nach dem Schlusspfiff in der Hammer Vorstadt einige Wasserduschen bereitwillig über sich ergehen ließ, überglücklich.

Die Meisterschaft ist aber nur der erste Schritt, denn zum Sprung in die Bezirksliga müssen die Grün-Weißen nun auch noch in der Aufstiegsrunde bestehen. Diese startet für Wethmar am Samstag, 17. Juni, beim BSV Menden. Weitere Gegner sind VfB Börnig (24. Juni), TuS Ennepetal (27. Juli) und BV Rentford (1. Juli). „Jetzt werden wir natürlich auch alles dafür geben, den Aufstieg zu schaffen. Die Jungs sind heiß auf die Aufstiegsrunde, freuen sich auf die Vergleiche mit vier richtig guten Gegnern“, sagte Rath, der damit rechnet, dass letztlich Kleinigkeiten den Ausschlag darüber geben könnten, welche zwei Mannschaften nach der Fünferrunde jubeln dürfen. „Jeder Fehler kann entscheidend sein. Zudem wird viel auf die Tagesform und das notwendige Quäntchen Glück in einigen Situationen ankommen. Aber wir werden gut vorbereitet sein, gehen die Herausforderung zuversichtlich an“, sagte der Linienchef.

Zur Meisterschaft benötigte Wethmar, das von vielen Eltern angefeuert, ansonsten jedoch von überraschend wenigen weiteren Westfalia-Sympathisanten begleitet wurde, vor dem Saisonfinale in Mark noch einen Punkt. Die Partie gegen ein Team aus dem Tabellenmittelfeld geriet dabei letztlich zu einer Formsache.

Mit einem Auftritt im Halbgas-Modus kamen die Grün-Weißen locker zu einem 5:0, denn der ersatzgeschwächte VfL war von Beginn an nur darauf aus, das eigene Tor möglichst gut zu verteidigen und kreierte bei dieser defensiven Ausrichtung selbst nicht eine gefährliche Möglichkeit.

So entwickelte sich eine Begegnung auf eher mäßigem Niveau, weil vielen Aktionen der Gäste Tempo und Zielstrebigkeit fehlten. Zudem vergab die Rath-Elf besonders nach der Pause hochkarätigste Möglichkeiten mindestens in einem halben Dutzend.

„Das war sicherlich nicht unser bestes Spiel, aber das ist heute völlig egal. Wichtig war die Meisterschaft nach einem engen Dreikampf mit Westfalia Rhynern und dem Holzwickeder SC über die ganze Saison hinweg im letzten Spiel einzufahren. Das haben wir geschafft - und darauf können die Jungs stolz sein“, sagte Rath.

Dies war der Nachwuchs aus dem Lüner Norden auch, feierte mit dem Trainerteam um Rath, Monty Beling, Klaus Borchardt und Udo Halbe noch in Mark ausgiebig, bevor die Meisterparty anschließend am Cappenberger See fortgesetzt wurde. „An diesem Wochenende dürfen wir uns über das Erreichte einfach nur freuen, bevor ab Montag dann die volle Konzentration der Aufstiegsrunde gilt“, sagte Rath.

Wethmar: Sikora, S. Beling, Grimm, Hensler, Beile, Grohs, Fischer, Holzenthal, Kühlkamp, Jäger, Bohle; Schmidt, Richter, Czarnietzki, T. Beling, Gabel, Knoke, Wolter.

Tore: 0:1, 0:2 beide Holzenthal (21., 27.), 0:3, 0:4 beide Fischer (31., 53.), 0:5 Richter (61.).

1:14-Niederlage in Espelkamp

Zweistellige Klatsche im letzten Saisonspiel

(11.06.17) Im letzten Spiel der Landesliga-Saison kamen die A-Junioren des TuS Westfalia Wethmar noch einmal ganz böse unter die Räder, verloren bei Preußen Espelkamp mit 1:14 (0:8). "Das einzig Positive nach dieser Partie: die Saison ist zu Ende", sagte Wethmars scheidender Teammanager Heinz-Werner Krause (Foto).

Die fast 150 Kilometer weite Fahrt Richtung Ostwestfalen trat ein letztes Aufgebot aus genau elf Spielern, bunt gemischt aus A1, B1 und B2, an. "Ich muss mich bei den vielen Jungs, die heute ausgeholfen haben, bedanken. Ohne ihre Hilfe hätten wir im letzten Spiel gar nicht mehr auflaufen können. Wir wollten die Serie sportlich zu Ende bringen. Zumindest das ist uns gelungen", sagte Krause.

Fußballerisch war die Rumpfelf in Espelkamp allerdings völlig chancenlos, der Gegner dominierte das Geschehen fast nach Belieben und hatte schließlich kaum Mühe zu einem zweistelligen Resultat zu kommen. Zumindest hielten die Grün-Weißen bis zum Schlusspfiff durch und belohnten sich kurz vor dem Ende mit den Ehrentreffer durch Nico Sonnen.

"Wir haben am kommenden Sonntag noch die Stadtmeisterschaft vor der Brust. Dann können wir endlich in die Sommerpause. Die haben alle jetzt auch sicherlich bitter nötig", sagte Krause abschließend.

Wethmar: Hadac; Simsek; Osterholz, Splittgerber, Neuhäuser, Kress, Borchardt, Sonnen, Denk, Khello, Christiansen.

F-Trainer-Team zieht grandiose Bilanz

350 Tore und eine tolle Entwicklung

Die F1- und F2-Junioren des TuS Westfalia Wethmar.

(12.06.17) Eine lange Saison geht auch bei den F-Junioren kurz von den Stadtmeisterschaften allmählich zu Ende. Daher zieht das Trainerteam der F1 und F2 eine Bilanz, die einfach nur grandios ausfällt.

Am 10. Juni letzten Jahres kam die aktuelle F1- und F2-Jugend erstmals zu einem ersten Training vor der Sommerpause zusammen. Ein bunt gemischter Haufen aus damaligen F1-, F3-, F4- als auch Mini-Kicker-Spielern stellte die Trainer vor eine interessante Aufgabe. Nach drei Trainingseinheiten stand der Kader für das nächste Jahr fest, der während der Saison von drei neuen Spielern ergänzt wurde.

Nach der Sommerpause startete die Truppe am 5. August voller Vorfreude auf die Saison in die ersten Trainingseinheiten. Der Fokus in der Ausbildung lag neben den grundlegenden technischen Fertigkeiten erstmals auch auf einen kontrollierten Spielaufbau – „ja, der Torwart hat auch andere Möglichkeiten als ‚das Ding‘ nach vorne zu holzen.“

Bis zur Winterpause zielte das Trainerteam das Training auf die Verbesserung des beidfüßigen Dribblings und das Erproben grundlegender Finten ab, um das Gelernte immer wieder in 1-gegen-1-Situationen anwenden zu können. Entsprechend erfolgreich wurden diese Inhalte dann auch in den Freundschafts- und Meisterschaftsspielen umgesetzt.

Für die F1 waren in der Hinrunde wohl zwei Partien richtungsweisend: zunächst in Kaiserau, als der TuS auch nach bis dahin ungewohntem Rückstand nicht die Köpfe hängen ließ und so wahren Kampfgeist zeigte und zudem das Spiel gegen Cappenberg, wo man auf viele bekannte Gesichter traf und vor ausgesprochen vielen Zuschauern einen klassischen Derbyfight ablieferte.

Die F2 konnte ebenfalls in ihren Spielen überzeugen: auch hier kam es gegen Kaiserau zu einem ausgeglichenen Spiel, den Bergkamener Raum konnte Grün-Weiß dominieren und musste sich lediglich gegen den Holzwickeder SC II deutliche Grenzen aufzeigen lassen.

Anschließend ging es in die Hallensaison: Nach einigen Hallenstunden zur Gewöhnung an den Futsal-Ball folgten auch gleich die den ersten Turniere. Bei der SG Selm holte die F1 im Modus Jeder-gegen-Jeden den ersten Platz, bei der SpVg Bönen (Foto) nahmen beide Mannschaften teil: Am Ende standen Platz eins und drei zu Buche. Bronze holte die F2 auch später bei der SG Bockum-Hövel.

Zum Pflichtprogramm gehörte für die F1 zudem die Hallenkreismeisterschaft (Viertelfinale) und die Hallenstadtmeisterschaft. Letztere konnte nach einem herausragendem ersten Turniertag am Finaltag mit dem zweiten Platz abgeschlossen werden. In der Zwischenzeit hatten sich auch die Eltern ins Zeug gelegt und eine ausgesprochen gute Weihnachtsfeier in der "Manhatten Sports Bar Werne" organisiert.

Zur Rückrunde änderten sich neben der Staffeleinteilung (F1 in Staffel 1, F2 in Staffel 6) auch die Inhalte im Training. Ziel war nun sowohl die Verbesserung des Passspiels als auch das Lösen von Überzahlsituationen. Auch hier gelang ein guter Transfer, sodass Eltern und Trainer schöne Kombinationen und Spielzüge beobachten konnten.

Die F1 hatte es mit den besten Mannschaften des Kreises zu tun und entsprechend ausgeglichen gingen die Spiele nun über die Bühne, dennoch konnte die Hammer SpVg in all ihren Spielen den besten Eindruck hinterlassen. Die F2 blühte in der Rückrunde noch einmal auf und wurde, trotz guter Gegner wie Hammer SpVg II, SVE Heessen III und FC Overberge II, ohne Niederlage Rückrundenmeister. Damit waren alle Meisterschafts- und Freundschaftsspiele dieser Saison gespielt, in denen der Wethmarer Nachwuchs insgesamt 350 Tore in eben diesen Spielen erzielen konnten.

Ja richtig gelesen, dreihundertfünfzig! Eine Zahl, die nicht ohne 25 motivierte Fußballer zu Stande kommt – eine Zahl, die Ausdruck des Leitmotivs „Spaß am Fußball“ ist – eine Zahl, die nicht ohne ein stets engagiertes Trainerteam entsteht – eine Zahl, die sich auf der Basis einer überaus guten Unterstützung der Eltern bildet.

Mit einer gemischten Truppe aus der F1 und F2 ging es über Pfingsten zu den Turnieren des BSV Heeren und des Kirchhörder SC. Auch diese wurden überaus positiv gestaltet. Nachdem am ersten Tag beim BSV Heeren aufgrund der etwas schlechteren Tordifferenz gegenüber den beiden späteren Finalisten die Qualifikation für den Gold-Cup knapp verpasst worden war, wurde der zweite Tag sehr dominant gestaltet und mit dem Gewinn des Silber-Cups gekrönt. Am Pfingstmontag ging es nach Dortmund-Kirchhörde, wo ein souveräner dritter Platz gelang, nachdem lediglich SC Westfalia Herne eine Nummer zu groß war.

Ab dem 17. Juni steht für die F1 die Stadtmeisterschaft auf dem Programm. Dort haben die Jungs nochmal die Chance ihr ganzes Potenzial der gesamten Stadt zu zeigen. Vielleicht bietet die Mannschaft einen Grund mehr, um beim gemeinsamen Saisonabschluss am 2. Juli eine in vieler Hinsicht tolle Saison beider Mannschaften zu feiern.

Zu den F1- und F2- Junioren der Saison 2016/17 gehörten: Finn Diekmann, Noel Dwornicki, Amin Gusinac, Julien Hirsch, Til Horstmann, Jan Knehaus, Lukas Knehaus, Felix Kubetzky, Tim Kubetzky, Moritz Linde, Alexander May, Jace Rohde, Carlo Schilling, Jannis Schwarze, Maxim Specht, Kilian Spicker, Henry Szkudlarek, Justin Tillmann, Hannes Weidenmann, Sven Weiland, Tom Weiß, Lasse Wilberg, Johannes Wischerhoff, Nils Witte, Jonas Zörner. Trainerteam: Michael Haverkamp, Stephan Polplatz, Simon Rath, Arne Wilberg, Jonathan Kastner, Jan-Eric Halbe, Felix Jankort.

Über Pfingsten spielten die F-Junioren ein Turnier in Heeren.

Stadtmeisterschaften der Junioren starten

Wethmar mit hohen Ambitionen

(12.06.17) Am Dienstag beginnen beim Gastgeber BV Lünen die Stadtmeisterschaften der Junioren. Auch in diesem Jahr hat der TuS Westfalia Wethmar hohe Ambitionen, um letztlich den Wanderteller für die erfolgreichste Jugendabteilung nach den Turnierreigen unter dem Hallendach und auf dem Rasen zu verteidigen.

Nach den Wettkämpfen in der Rundsporthalle haben die Grün-Weißen bereits einen Vorsprung in der Punktewertung erarbeiten können. "Wir wollen natürlich versuchen, dieses Polster zu verteidigen", verspricht Jugendleiter Bernd Völkering. "Wir haben sicher in einigen Altersklassen die Chance, auf das Podium zu steigen. Mal schauen, was am Ende dabei herauskommt." Im vergangenen Jahr reichte es für die A- sowie die D-Jugend zum Titelgewinn.

Gespielt wird in den Altersklassen bis hinunter zu der "D" im Pokalmodus, in den jüngsten Segmenten werden die Endrundenteilnehmer in Vorrundengruppen ermittelt bzw. bei den Minikickern steht der neue Stadtmeister nach dem Modus "Jeder gegen Jeden" fest. Die Halbfinals, in denen die A- und die C-Jugend des TuS schon gesetzt sind, starten ab dem 18. Juni. Das Endspielwochenende findet am 24. und 25. Juni statt.

Austragungsort ist für alle Partien der nagelneue Kunstrasenplatz des BV Lünen. "Ich freue mich auf das Turnier in der Geist. Der BV 05 wird sicherlich ein perfekter Gastgeber auf seinem neuen Gelände sein", sagt Völkering.

Der Spielplan:

A-Junioren

Lüner SV – BV Lünen

BW Alstedde – SV Preußen

Halbfinale

18.06., 17.00 Uhr W. Wethmar – Sieger Spiel 1

VfB Lünen – Sieger Spiel 2

 

B-Junioren

TuS Niederaden – BV Lünen

17.06., 16.30 Uhr W. Wethmar – BW Alstedde

BV Brambauer - Lüner SV

Halbfinale

SV Preußen – Sieger Spiel 1

Sieger Spiel 2 – Sieger Spiel 3

 

C-Junioren

VfB Lünen – BV Brambauer

Lüner SV – SV Preußen

Halbfinale

20.06., 18.00 Uhr W. Wethmar – Sieger Spiel 1

BW Alstedde – Sieger Spiel 2

 

D-Junioren

15.06., 18.00 Uhr BV Brambauer – W. Wethmar

BW Alstedde – BV Lünen

SV Preußen – VfB Lünen

Lüner SV – TuS Niederaden

Halbfinale

Sieger Spiel 1 – Sieger Spiel 2

Sieger Spiel 3 – Sieger Spiel 4

 

E-Junioren (17.06.)

Gruppe A: VfB Lünen, W. Wethmar, BW Alstedde, BV Lünen.

Gruppe B: Lüner SV, SV Preußen, BV Brambauer.

11.00 VfB Lünen – W. Wethmar

11.00 BW Alstedde – BV Lünen

12.00 VfB Lünen – BW Alstedde

12.00 W. Wethmar – BV Lünen

13.00 BV Lünen – VfB Lünen

13.00 BW Alstedde – W. Wethmar

 

F-Junioren (17.06.)

Gruppe A: BV Lünen, BV Brambauer, BW Alstedde.

Gruppe B: VfB Lünen, SV Preußen, W. Wethmar.

14.30 VfB Lünen – SV Preußen

15.10 W. Wethmar – VfB Lünen

15.50 SV Preußen – W. Wethmar

 

G-Junioren (18.06.)

Modus Jeder gegen Jeden: BW Alstedde, BV Brambauer, SV Preußen, W. Wethmar, VfB Lünen.

11.00 BW Alstedde – BV Brambauer

11.00 SV Preußen – W. Wethmar

11.45 VfB Lünen – BW Alstedde

11.45 BV Brambauer – SV Preußen

12.30 W. Wethmar – VfB Lünen

12.30 BW Alstedde – SV Preußen

13.15 BV Brambauer – W. Wethmar

13.15 SV Preußen – VfB Lünen

14.00 W. Wethmar – BW Alstedde

14.00 VfB Lünen – BV Brambaue

C2-Junioren Gastgeber eines Blitzturniers

Gäste aus Demmin und Zwolle

(13.06.17) „Internationales“ Flair am Cappenberger See: Am Donnerstag (Fronleichnam) kommt es zu einem kleinen Freundschaftsturnier am Cappenberger See, denn die C2 des TuS Westfalia Wethmar empfängt den SV Demmin und die Mannschaft von Thomas a Kempis College aus Zwolle zu einer sportlichen Dreierkonkurrenz.

David Littmann von der Sportverwaltung der Stadt Lünen freut sich bereits auf den Vergleich. „Die beiden Mannschaften sind am langen Wochenende in der Jugendherberge zu Gast, daher sind wir froh, dass wir quasi vor Ort den vollgepackten Sport-Tag einleiten können.“ Die Gäste aus Demmin und Zwolle sind insbesondere in Lünen wegen der „Ruhr Games“, die am Donnerstag beginnen und bis Sonntag im Revier durchgeführt werden.

Am Nachmittag folgt sowohl für die Gast-Teams als auch für die C2 des TuS als Dankeschön zudem ein besonderes Bonbon: Alle Kicker samt Trainer- und Betreuerstab besuchen dann das DFB-Museum in Dortmund, um eine Zeitreise durch die deutsche Fußball-Geschichte zu starten.

„Das wird eine tolle Sache. Wir freuen uns, dass wir als Gastgeber fungieren und später auch noch nach Dortmund reisen können“, sagt Jugendleiter Bernd Völkering, der Fans und interessierte Zuschauer zum Sportplatz einlädt. „Ab 9.30 Uhr geht es los!“ Die drei Partien gehen über 2x15 Minuten, sodass das Mini-Turnier um spätestens 11.45 Uhr beendet sein wird

Zuletzt geändert am: 10.07.2017 um 23:19

zurück