| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Jagd auf die ersten Dreier des Jahres

Erste reist zum TuS Eichlinghofen - U23 vor richtungsweisendem Derby in Niederaden

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Im zweiten Spiel soll es mit dem ersten Dreier klappen: Dabei wartet auf die 1. Mannschaft des TuS Westfalia Wethmar beim Auswärts-Auftritt beim TuS Eichlinghofen allerdings eine schwere Aufgabe.

Bekanntlich wechselten die Dortmunder zu Beginn der Meisterschaft in die Staffel 8, um um den Titel mitzuspielen. Eichlinghofen hat sich zwar oben etabliert, liegt aber im Rennen um den Aufstieg abgeschlagen auf dem fünften Platz. „Das Team hat enorme Qualität“, warnt Trainer Andreas Przybilla. „Ich würde keinen Mannschaftsteil herausheben, die Truppe ist einfach ausgeglichen stark besetzt.“ Dennoch fährt die Westfalia nach Dortmund, um zu punkten. „Auch wenn wir am letzten Wochenende Punkte liegen gelassen haben, wollen wir am Sonntag etwas holen“, gibt sich der Coach optimistisch. „In der Vorbereitung und auch in der abgelaufenen Trainingswoche haben wir sehr gut gearbeitet, daher gilt es, die Ernte einzufahren.“

Personell scheint sich der Kader mehr und mehr zu erholen: Leidglich Pöhlker und Kowalski werden die Partie verpassen, ansonsten sind alle an Bord. „Ich erwarte hohen Einsatzwillen und hundertprozentigen Einsatz“, sagt Przybilla. „Es kommt nichts von alleine, wir werden alles geben müssen.“Das Hinspiel hatte der TuS bereits auf eigenem Platzmit 0:2 verloren.

Große Vorfreude herrscht bei der U23 des TuS Westfalia Wethmar vor dem kommenden Wochenende, denn der grün-weiße Talentschuppen gastiert am Sonntag um 15 Uhr beim Schlusslicht TuS Niederaden. Die Mannen von der Kreisstraße rangieren mit nur vier Zählern abgeschlagen am Tabellenende, die Westfalia möchte nur allzu ungern als Aufbaugegner fungieren.

„Wir wollen unbedingt gewinnen“, beschreibt Co-Trainer Moritz Albrecht unumwunden das Ziel und setzt darauf auch auf die Leistung des letzten Wochenendes, an dem das Spielglück etwas fehlte. „Auch wenn wir gegen den Kamener SC am Ende verloren haben, konnten wir einige sehr positive Ansätze aus der Partie ziehen.“ Vor allem die mannschaftliche Geschlossenheit und die taktische Disziplin stimmen Albrecht positiv, in Niederaden als Sieger vom Platz zu gehen. „Die Mannschaft hat sehr stark trainiert. Alle sind fokussiert, den ersten Sieg des Jahres einzufahren und sich von den bedrohlichen Tabellenregionen abzusetzen.“

Dabei soll auch die ungeliebte Asche an der Kreisstraße kein Hindernis werden, zumal sich personell mehr Optionen ergeben als vor dem letzten Spieltag. „Die beiden Coerdt-Brüder werden uns sicherlich helfen können“, meint Albrecht, dem zudem weitere personelle Möglichkeiten offen stehen.

zurück