| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Herzschlag-Finale

Steven Potthoff schießt A-Junioren sechs Sekunden vor Schluss zum Titel

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Was für eine Dramatik: Die A-Junioren des TuS Westfalia Wethmar haben sich in einem echten Herzschlag-Finale auf den letzten Drücker den Titel bei den Hallenstadtmeisterschaften gesichert.

Am Ende der Fünfer-Konkurrenz benötigte die Mannschaft um das Trainertrio Niklas Rath, Dominik Ciernioch und Markus Wilczek in der Partie gegen den SV Preußen unbedingt einen Sieg, um BW Alstedde (9 Punkte) noch abzufangen, doch der Favorit geriet zunächst ins Taumeln.

Die Preußen hatten einen guten Start und gingen mit 1:0 in Front und hatten in einer gut gefüllten Halle zu großen Teilen die Zuschauer hinter sich, vor allem der Alstedder Block hatte seinen Spaß, feierte beim 0:2 schon auf dem Parkett in einer großen Jubeltraube mit und wähnte sich als kommender neuer Stadtmeister, doch Wethmar blieb cool und schlug zurück.

Zunächst erzielte Linus Horn das 1:2, und 48 Sekunden vor der Schlusssirene trieb Moritz Möller mit dem Ausgleich die Spannung auf die Spitze. Preußen fightete leidenschaftlich und erhielt wenige Augenblicke später nach einem Foul eine Zeitstrafe, sodass Wethmar in Überzahl den letzten Schuss setzen konnte. Der im gesamten Turnier überragend haltende Keeper Max Schroeder schaltete sich zusätzlich mit ein, die Grün-Weißen spielten geduldig die Uhr herunter und Steven Potthoff ließ sechs Sekunden vor Schluss alle Dämme brechen – 3:2.

Dies war der sensationelle Schlussakt einer unter dem Strich erfreulich fairen und teilweise gutklassigen Konkurrenz, in der Alstedde letztlich Zweiter und der Lüner SV Dritter wurde. Auf den Plätzen folgte der SV Preußen und das abgeschlagene Schlusslicht BV Lünen.

Das Turnier begann für die Westfalia dabei mit einem Kuriosum: Gegen BW Alstedde gewann der TuS mit 2:0, und das bereits nach 12 Minuten, denn die Kicker vom Heikenberg leisteten sich zwei Zeitstrafen sowie eine Rote Karte wegen Tätlichkeit, sodass nur noch ein Feldspieler übrig blieb – zu wenig! Der Referee brach die Partie regelkonform ab.

Danach lieferten sich Wethmar und der Lüner SV ein Duell auf Augenhöhe: Zwei Mal lagen die Rot-Weißen in Front, zwei Mal schlug die Westfalia ausgleichend zurück, sodass am Ende ein gerechtes Remis stand. Im Anschluss fertigten die Grün-Weißen den BV Lünen dann mit 14:0 ab, ehe es zum großen Showdown kam.

Damit hat der TuS bereits den zweiten Titel sicher, nachdem die B-Juniorinnen am Freitag schon siegreich gewesen sind.

A-Jugend - Samstag, 29.12. ("Jeder gegen jeden" - Gruppensieger ist neuer Stadtmeister)

Gruppe 1: BW Alstedde, SV Preußen, BV Lünen, Lüner SV, Westfalia Wethmar.

17.15 BW Alstedde - SV Preußen 5:3

17.35 BV Lünen - Lüner SV 0:12

17.55 Westfalia Wethmar - BW Alstedde 2:0

18.15 SV Preußen - BV Lünen 11:0

18.35 Lüner SV - Westfalia Wethmar 2:2

18.55 BW Alstedde - BV Lünen 9:3

19.15 SV Preußen - Lüner SV 1:3

19.35 BV Lünen - Westfalia Wethmar 0:14

19.55 Lüner SV - BW Alstedde 3:6

20.15 Westfalia Wethmar - SV Preußen 3:2

Stadtmeister 2018/19: Westfalia Wethmar

zurück