| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Heimdreier um Sekunden verpasst

A-Jugend spielt gegen den Zweiten SuS Kaiserau 2:2

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Big Point knapp verpasst: Gegen den Tabellenzweiten SuS Kaiserau kassierten die Bezirksliga-A-Junioren des TuS Wesfalia Wethmar in der zweiten Minute der Nachspielzeit den Ausgleich, mussten sich deshalb mit einem 2:2 (2:1) begnügen und ließen auch die Chance aus, Trainer Niklas Rath ein dreifaches Geschenk zum Geburtstag zu machen, der am Sonntag 26 Jahre alt wurde.

Nach dem Schlusspfiff war der Coach deshalb auch nicht uneingeschränkt in Feierstimmung: „Das Ergebnis ist für uns extrem ärgerlich. Läuferisch, kämpferisch und teilweise auch spielerisch kann ich den Jungs allerdings keinen Vorwurf machen. Einzig unsere Konter in der zweiten Hälfte hätten wir deutlich besser ausspielen müssen. Da hatten wir mehrfach die Möglichkeit für die Entscheidung zu sorgen, haben Kaiserau aber leider im Spiel gehalten und sind dafür ganz spät brutal bestraft wurden."

Damit bleibt die Heimbilanz der Grün-Weißen durchwachsen. Nach der 1:5-Klatsche zuletzt gegen Tabellenführer Kirchhörder SC, war das 2:2 gegen Kaiserau nun das zweite Remis nach der Punkteteilung gegen Namenscousine Westfalia Erwitte.

Nach einem Blackout in der zweiten Minute, als Kaiserau nach einem Fehlpass frei auf das Westfalia-Gehäuse zulief aber knapp verzog, war den Platzherren deutlich das Bemühen anzumerken, es besser zu machen als in der Vorwoche gegen Kirchhörde bei der ersten und bislang einzigen Saisonniederlage. Wethmar verteidigte diszipliniert, aggressiv und mit einer hohen Laufbereitschaft, so dass Kaiserau aus dem Spiel heraus praktisch nicht gefährlich wurde.

Dennoch hieß es nach zwölf Minuten plötzlich 0:1. Nach einem individuellen Fehler in der Abwehr kam Alhusain Barry fünf Meter vor dem Tor mit der Fußspitze an den Ball und drückte das Spielgerät über die Torlinie.

Die Grün-Weißen ließen sich davon aber nicht wirklich beeindrucken und kamen schnell zurück in die Begegnung. Nach einer Balleroberung mit folgendem Schnellangriff war es in der 20. Minute Jonas Allefeld (Foto), der das Resultat mit einem wuchtigen Schuss aus spitzem Winkel egalisierte. Nur fünf Minuten später durfte Wethmar erneut jubeln. Einen gut vorgetragenen Angriff schloss Robin Böllhoff gewinnbringend ab, indem er einen Abpraller per Kopf über die Linie drückte.

In der Folge ließ die Westfalia hinten weiterhin nichts anbrennen, wurde mit eigenem Ballbesitz aber auch zu selten zwingend. Nach der Pause kam Kaiserau deutlich aggressiver zurück auf das Kunstgrün am Cappenberger See, störte die Hausherren fortan deutlicher früher und hatte so auch mehr vom Spiel.

Wethmar stand in der Defensive allerdings weiterhin sehr sicher und ließ bis auf eine Ausnahme, als Keeper Max Schroeder mit einer starken Fußabwehr rettete, weiterhin nichts zu. Weil nun offensiver ausgerichtet, boten die Kamener Vorstädter Wethmar auch Platz zum Kontern, den die Grün-Weißen jedoch nur unzureichend nutzten.

„Ganz häufig haben wir in aussichtsreicher Situation eine falsche Entscheidung getroffen oder die Laufwege haben einfach nicht gepasst“, ärgerte sich Rath. Die besten Möglichkeiten hatten Böllhoff, dessen Schuss auf den Querbalken klatschte, und Laurin Stauch, der aus zehn Metern frei zum Abschluss kam, das Leder etwas zu überhastet jedoch über das Tor setzte.

„Schießen wir ein drittes Tor, wäre der Widerstand von Kaiserau gebrochen gewesen und wir hätten den Heimsieg eingefahren“, sagte Rath, der stattdessen eine hektische Schlussphase und einen ergebnismäßigen Tiefschlag von der Seitenlinie verfolgen musste.

Nach einer Freistoßflanke des SuS konnte Torwart Schroeder den Kopfball nur an die Latte lenken. Beim Abpraller schaltete Justin Beuche deutlich schneller als die gesamte Wethmarer Abwehr und köpfte zum 2:2-Endstand ein.

„Wir haben heute viele Sachen besser gemacht als gegen Kirchhörde, deshalb ist es umso bitterer, dass wir uns nicht mit drei Punkten belohnen konnten“, sagte Rath abschließend. Vor der nahenden Herbstferien-Pflichtspielpause hat Wethmar am kommenden Sonntag nun noch eine Partie beim SSV Mühlhausen zu absolvieren.

Wethmar: Schroeder; Adam, Schlierenkamp, Schumann, Neuhäuser, Jansen, Wilberg, Stauch, Böllhoff (67. Möller), Ast (88. Preuß), Allefeld (85. M. Potthoff).

Tore: 0:1 Barry (12.), 1:1 Allefeld (20.), 2:1 Böllhoff (25.), 2:2 Beuche (92.).

zurück