| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Happy-End nach Aufholjagd bleibt aus

U23 unterliegt dem VfL Kamen II knapp mit 4:5

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Auch das fünfte Saisonspiel ging verloren: Die U23 des TuS Westfalia Wethmar hatte gegen die Reserve des VfL Kamen II eigentlich einen Start nach Maß und musste sich am Ende doch mit 4:5 (1:3) geschlagen geben.

Dass es mit dem Premieren-Dreier in diesem Spieljahr erneut nicht klappte, hatte sich die Westfalia einzig und allein selbst zuzuschreiben. Nach dem frühen 1:0 durch Anderson verloren die Hausherren komplett die Linie und agierten im Defensivverhalten ohne taktische Disziplin und Ordnung. "Wir haben viel zu einfache Gegentore bekommen und es dem Gegner damit sehr gemacht", kritisierte Trainer Benjamin Fasse. "Wir waren zu ungeduldig und haben nach Situationen Gegentore bekommen, die wir so nie kriegen dürfen." Der Gast, mit zuvor nur drei Punkten in tabellarischer Reichweite, nutzte die Geschenke und drehte den Spieß zum 3:1 um.

In der Pause fand Fasse dann klare Worte und forderte den gleichen Elan wie zu Beginn der ersten Hälfte. "Tatsächlich sind wir mit viel Schwung aus den Kabinen gekommen", sagte der Coach, der dann aber die Gegentore vier und fünf schlucken musste. Eigentlich war die Partie dann nach exakt einer Stunde gelaufen, allerdings drückte der TuS dann vehement aufs Gaspedal. Der zur Pause eingewechselte Hane sorgte per Doppelschlag und nach Rogges Ampekarte plötzlich wieder für richtig Feuer unter dem Dach. Auch der zweite Platzverweis gegen Fitzon konnte die Wethmarer Offensivbemühungen nicht bremsen, sodass Hane eine Minute vor Schluss per Elfmeter seinen lupenreinen Hattrick perfekt machte. Das Sahnehäubchen in Form des Ausgleichs wollte trotz weiterer Chancen allerdings nicht mehr gelingen.

Entsprechend enttäuscht verließen die TWW-Kicker den Kunstrasen, während Fasse einmal mehr das Positive aus der Partie mitnehmen wollte. "In der zweiten Halbzeit kann ich der Mannschaft keinen Vorwurf machen", zog der Trainer den Hut vor seinen Jungs. "Selbst mit neun und später nur noch mit acht Feldspielern hat man gesehen, was eigentlich heute möglich gewesen wäre und generell möglich ist." 

Gelb-tor: für Rogge (73., Meckern) und Fitzon (83., Foulspiel).

Tore: 1:0 (8.) Anderson, 1:1 (25.), 1:2 (35.), 1:3 (38.), 1:4 (55.), 1:5 (60./Foulelfmeter), 2:5 (74.) Hane, 3:5 (78.) Hane, 4:5 (89./Foulelfmeter) Hane.

zurück