| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Glanzloser, aber wichtiger Pflichtsieg

1. Mannschaft gewinnt beim Schlussicht FC Overberge mit 5:3

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Aufatmen bei der 1. Mannschaft des TuS Westfalia Wethmar: Beim 5:3 (2:1) beim FC Overberge landeten die Grün-Weißen den vierten Saisonsieg, auch wenn es spielerisch und taktisch sicherlich kein Glanzlicht war.

Für Trainer Andreas Przybilla war dies unter dem Strich jedoch nicht relevant. „Ich habe vor dem Spiel gesagt, dass wir gewinnen müssen – ganz egal wie und mit welchen Spielern! Das ist uns gelungen.“ Gleichwohl waren ihm die Defizite nicht verborgen geblieben, denn bei entsprechender Zielstrebigkeit und Konsequenz gegen einen oftmals völlig unorganisierten Gegner hätte es wahrscheinlich zum dritten Mal in Serie eine zweistellige Klatsche für die Gastgeber gegeben.

Nach dem beruhigenden 2:0, das durch zwei Kopfbälle von Mhani (6.) und Kaufmann (24.) nach Standards auf der Anzeigetafel stand, stellten die Gäste ihre fußballerischen Bemühungen weitestgehend ein und ließen das Schlusslicht wieder zurück in die Partie: Durch einen schönen direkten Freistoß schlenzte sich der FCO zum 1:2-Anschlusstreffer. Beide Mannschaften ließen in der Folge Teamstruktur und Stabilität vermissen, im Mittelfeld klafften immer wieder riesige Lücken, sodass durchdachte und sauber vorgetragene Kombinationen mehr als Mangelware blieben.

Direkt nach dem Wechsel ging es dann - auch aufgrund der vielen Schlupflöcher im Bereich rund um den Mittelkreis - Schlag auf Schlag: Kevin Coerdt nahm an der Straraumlinie die Kugel auf, schlug einen Haken und zirkelte den Ball mit links herrlich in den Knick. Wenige Minuten später vollstreckte Jashanica nach einem Riesengetümmel in der Box im gefühlt achten Versuch mit dem Spann zur Entscheidung, auch wenn quasi im Gegenzug ein äußerst zweifelhafter Strafstoß für das 2:4 der Hausherren verantwortlich war. Einer der zahllosen Konter, die Wethmar allerdings immer eigensinnig, überhastet oder mit zu vielen Schnörkeln schwach zu Ende spielte, machte dann endgültig den Deckel drauf, als Heptner uneigennützig auf den Doppeltorschützen Coerdt quer legte (57.).

Damit verließ der TuS die Abstiegsränge und preschte auf den elften Rang vor, was den Trainer natürlich positiv stimmte. Zudem nahm er seine Jungs auch ein wenig in Schutz, dass in dieser Phase der Saison nicht alles glatt laufe. „Wir haben heute mit nur einem einzigen etatmäßigen Abwehrspieler agiert, die defensiven Positionen haben nicht nur an diesem Spieltag Mittelfeldspieler oder sogar Stürmer besetzt“, erklärte Przybilla, der zudem ein Sonderlob nicht vergessen wollte. „Ein Riesenkompliment geht an Benjamin Fasse, der sich zusammen mit Dennis Anderson aus der U23 zur Verfügung gestellt hat. Es ist sicher nicht einfach, seine Mannschaft zurückzulassen und sich selbst für die Erste zur Verfügung zu stellen.“ Darüber hinaus habe der Coach des Wethmarer Talentschuppen seine Aufgabe im defensiven Zentrum sehr gut gelöst. „Auch Cillien und Joker Neutzner haben heute einen sehr guten Job gemacht.“

Damit hat die Westfalia wieder ein wenig mehr Luft zum Atmen und erwartet am kommenden Sonntag den Vorletzten TuS Hannibal (ebenfalls nur 4 Punkte). Dann soll der fünfte Saisonsieg folgen. „Wir werden weiter hart arbeiten und mit der sicherlich nicht einfachen Situation weiterhin konstruktiv und geschlossen umgehen, auf diese Weise werden wir auch einige Punkte bis zur Winterpause holen“, gibt sich „Przye“ optimistisch und kämpferisch zugleich.

TWW: Müller, Stork, Kaufmann (70. Anderson), Cillien, Fasse, El-Gaouzi (46. Neutzner), K. Coerdt, Mhani, Kashanica, Heptner, Küchler.

Tore: 0:1 (6.) Mhani, 0:2 (24.) Kaufmann, 1:2 (30.), 1:3 (46.) K. Coerdt, 1:4 (50.) Jashanica, 2:4 (55./Foulelfmeter), 2:5 (57.) K. Coerdt, 3:5 (82.).

zurück