| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Es ist wie verhext

1. Mannschaft verliert beim TuS Eichlinghofen völlig unnötig mit 1:2

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Es ist wie verhext: Die 1. Mannschaft des TuS Westfalia Wethmar war auch im letzten Spiel eines schwierigen Fußballjahres nicht mit Fortuna im Bunde und unterlag beim TuS Eichlinghofen völlig unnötig mit 1:2 (1:0).

Allerdings war es nicht nur fehlendes Glück, was ein versöhnliches Ende verdarb. Die Offensiv-Akteure der Westfalia hatten mehrfach die Entscheidung auf dem Fuß, scheiterten aber am Gäste-Keeper oder tatsächlich auch am eigenen Unvermögen. „Es ist unglaublich, was wir an Großchancen haben liegen lassen“, zeigte sich der Sportliche Leiter Rolf Nehling lange nach der Partie fassungslos. Dabei erinnerte er sich, wie Schürmann und Schinck todsichere Möglichkeiten nicht unterbrachten.

So blieb es zunächst beim 1:0 für die Gäste, das Goalgetter Möller nach elf Minuten erzielt hatte. Leider musste der „Oldie“ rund zehn Minuten später mit muskulären Problemen ebenso wie kurz darauf Langenkämper verletzt vom Feld. Dennoch blieb der TuS stabil und zeigte einmal mehr eine taktisch und kämpferisch tadellose Leistung. Dies empfand auch Trainer Steven Koch ebenso. „Du stehst gegen einen robusten Gegner richtig gut und lässt nichts zu.“ Zwar habe es erneut an längerem Ballbesitz und damit größerer Spielkontrolle phasenweise gemangelt, auch der Gegner habe jedoch nicht viel Zwingendes zu bieten gehabt.

Dies sollte sich aber in der Schlussphase ändern, denn plötzlich stand es 1:1. Als dann ein Eigentor in der Schlussminute den sicher geglaubten Punkt platzen ließ, standen die Grün-Weißen am Ende wieder einmal mit leeren Händen da. „Das ist extrem bitter! Die Mannschaft hätte heute zumindest einen Remis verdient gehabt“, resümierte Nehling enttäuscht.

Tore: 0:1 (11.) Möller, 1:1 (78.), 2:1 (89.) Eigentor.

zurück