| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Erste Testspiel-Pleite

U23 unterliegt bei BW Alstedde mit 3:8

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Viertes Spiel, erste Niederlage: Die U23 des TuS Westfalia Wethmar unterlag am Mittwochabend bei BW Alstedde mit 3:8. Trotz des hohen Ergebnisses zeigte sich Co-Trainer Flemming Dvorak nicht komplett unzufrieden mit der Darbietung seiner Elf.

„Ich bin grundsätzlich mit der Einstellung und der Laufbereitschaft völlig einverstanden“, meinte Dvorak, der den erkrankten Coach Paul Mantei an der Linie vertrat. „Mit Alstedde stand uns ja ein ganz anderes Kaliber gegenüber als in den letzten Testspielen!“ Anfangs hatten die Gäste noch Probleme, sich an das hohe Tempo des haushohen Titelanwärters in der Kreisliga A Dortmund zu gewöhnen. Erst nach dem ersten frühen Gegentor durch einen direkten Freistoß konnten sich die Grün-Weißen etwas freischwimmen und ihrerseits gute und gefährliche Akzente nach vorne setzen. So schloss Flemming Orlowski einen schnellen Konter nach Vorlage von Dennis Anderson zum Ausgleich ab.

Nur wenig später ging Alstedde erneut in Führung. „Wir haben uns auch nach dem zweiten Gegentor nicht aufgegeben“, lobte Dvorak, der nach einem Freistoß von Stork, Sowkas Schuss und schließlich Löhrkes Abstauber das 2:2 bejubeln konnte (30.). Wiederum jedoch schlugen die Hausherren beinahe postwendend zurück.

In der Halbzeit wies der Co-Trainer seine Elf an, sich im Zentrum deutlich stabiler aufzustellen und besser zu staffeln, um die Bälle in die Tiefe zu unterbinden. „Das hat in den ersten zehn Minuten aber überhaupt nicht geklappt“, klagte Dvorak, denn die Blau-Weißen ließen in ihrer nun besten Phase ihre spielerische Klasse aufblitzen und markierten drei schnelle Treffer. Im Anschluss schraubte Alstedde das Tempo dann wieder ein wenig herunter, Wethmar erarbeitete sich wieder mehr Spielanteile und im Zuge dessen auch einige gute Möglichkeiten nach Kontern, von denen Anderson einen noch zum zwischenzeitlichen 3:7 nutzen konnte.

Dvoraks Fazit fiel also durchaus positiv in einigen Bereichen aus. „Wenn wir mit der Einstellung aus der ersten Halbzeit die Saisonspiele gestalten, ist noch einiges möglich“, meinte der Co-Trainer, der eine interessante Tatsache nicht unerwähnt lassen wollte. „Alstedde hat in den acht Heimspielen bisher drei Tore kassiert, wir haben gestern drei Tore in einer Partie erzielt. Offensiv spricht das schon für unsere Mannschaft!“ Die Schwächen in der Abwehrarbeit sind dem TWW-Team bewusst. „Wir arbeiten mit Hochdruck an der Feinabstimmung in der Defensive! Wenn es uns gelingt, uns zu stabilisieren, werden wir erfolgreich sein können.“

zurück