| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Erste Niederlage

D1 unterliegt Rhynern und gewinnt drei Tage später gegen Bergkamen mit 9:0

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Die D1 des TuS Westfalia Wethmar hat in der Kreisliga A ihr erstes Spiel verloren und unterlag Westfalia Rhynern II trotz starker Leistung mit 0:1. Die Wiedergutmachung folgte drei Tage später, als TuRa Bergkamen mit 9:0 abgefertigt wurde.

Am vergangenen Mittwoch empfing Wethmar die Reserve von Westfalia Rhynern. Die Mannschaft agiert gewohnt selbstbewusst und spielbestimmend. Tolle Spielzüge gepaart mit einer hohen Portion Mut und Leidenschaft waren die logische Kosequenz, leider vergaben Claus und Conredel etwas unglücklich die mehr als verdiente Führung mehrere hochkarätige Chancen.

Rhynern beschränkte sich auf britisches "Kick and Rush". Die Angriffsbemühungen wurden jedoch spätestens durch die starke Abwehr mit Papior, Kollbeck und Renken zunichte gemacht. Auch Keeper Schröder spielte einen seriösen und unaufgeregten Ball. Bis zur Halbzeit hätte Wethmar anhand des Spielverlaufs mindestens drei Tore auf dem Konto haben. In der zweiten Halbzeit änderte sich wenig. Wethmar legte noch ein paar Schippen oben drauf, doch die verdiente Führung wollte einfach nicht fallen.

Dann passierte der Klassiker aller Fußballspiele: Rhyner kam einmal nach vorne und traf aus dem Nichts zum scmeichelhaften 0:1. Dies puschte die Jungs vom See aber noch mehr. Bis zum Ende lieferte man eine extrem starke Partie ab. Chancen in Hülle und Fülle brachten jedoch nicht das überfällige Erfolsgerlebnis., sodass am Ende tatsächlich eine Niederlage stand.

Am Samstag sollte dann die mehr als verdiente Belohnung gegen den Tabellenletzten aus Bergkamen erfolgen. Unter der Leitung eines schwachen Scheidsrichters nicht beirren und setzte den Gegner schwer unter Druch, wobei Bergkamen auf eine Sechser-Kette setzte. So verwunderte nur die auf 7 Positionen veränderte Wethmarer Aufstellung die Zuschauer, nicht aber die dominante und selbstbewusste Spielweise, denn es rollte ein Angriff nach dem anderen auf das Bergkamener Tor. So trugen sich in der ersten Halbzeit Hocevar (2), Conredel und Schnalke in die Torschützenliste ein.

Im zweiten Abschnitt änderte sich nicht nur die Aufstellung, sondern auch die Anzahl der geschossenen Tore. Claus (3) und Pröbe schossen sehenswert ein. Dann folgte das Highlight des Tages: Kollbeck zirkelt den Ball in CR7-Manier aus dreißig Metern in den Knick. "Das war eine Bewerbung zum Tor des Monats", sagte Trainer Maurice Hartmann, der sich über das 9:0 und die Art und Weise der Entstehung sehr freute.

zurück