| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen

Doppel-Heimspiel mit Freibier nach dem Abpfiff: Erste gegen Dorstfeld, U23 - TSC Kamen

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Am Ende einer turbulenten, letztlich aber durchaus erfolgreichen Saison steht am Sonntag (15.15 Uhr) das letzte Saisonspiel für die 1. Mannschaft des TuS Westfalia Wethmar gegen den SC Dorstfeld auf dem Kalender.

„Die Jungs freuen sich, dass wir vor heimischer Kulisse die Spielzeit beenden können“, sagt Trainer Andreas Przybilla. „Natürlich wollen wir uns mit einem positiven Erlebnis in die Pause und von unseren treuen Fans verabschieden.“ Besonders freue er sich dabei auf die dritte Halbzeit nach dem Abpfiff. „Der Verein schmeißt einige Liter Freibier, sodass wir sicherlich noch ein paar Stündchen in gemütlicher Runde mit Mannschaft, Vorstand und Besuchern zusammensitzen werden.“

Vor dem Vergnügen steht aber wie immer die Arbeit. „Ein Sieg ist das erklärte Ziel, nicht nur aufgrund der Tabellenkonstellation“, fordert der Coach, der seit fünf Spielen nicht mehr über einen dreifachen Punktgewinn jubeln konnte. Dies soll sich gegen Dorstfeld ändern, auch wenn der Wethmarer Linienchef weiß, dass dies gleichbedeutend mit dem Abstieg der Dortmunder wäre. „Das wäre natürlich bitter! Aber wir werden trotzdem alles dafür tun, um zu gewinnen.“

Die personellen Voraussetzungen haben sich gegenüber der Vorwoche leicht gebessert, so kehrt Torjäger Tim Heptner (Foto) in den Kader zurück, während Andreas Kahlkopf und Bastian Pöhlker weiter ausfallen werden.

Die zweite Partie des Sonntags - bereits um 11 Uhr läutet die A-Jugend mit dem wichtigen Spiel im Kampf um den Klassenerhalt gegen Holzwickeder SC den Heimspiel-Tag ein - und ebenfalls ihr Saisonfinale in der Kreisliga A bestreitet die U23 des TWW ab 13 Uhr. Nach der heftigen, aber letztlich nicht unverdienten 2:9-Klatsche im Nachbarschaftsduell bei GS Cappenberg ist die Chance auf eine Wiedergutmachung minimal.

Denn zum einen geht es gegen den TSC Kamen, der im Fernduell mit der punktgleichen SG Massen um die Meisterschaft kämpft und damit jeden Punkt und jedes Tor braucht, zum anderen plagen die U23 wieder einmal große Personalsorgen.

Um überhaupt noch antreten zu können, wird der Kader mit vier Youngstern aus der A2-Jugend aufgefüllt. Auch Coach Benjamin Fasse scheint die Partie bereits im Vorfeld abgehakt zu haben, sagt: "Es wird einmal mehr sehr schwierig. In dieser personellen Konstellation gegen diesen Gegner kann ich nicht viel erwarten. Wir sehen es als weiteres Spiel, um uns auf die neue Saison vorzubereiten."

Trotz der XXL-Herausforderung die weiße Fahne schon vor dem Anpfiff komplett hissen, möchte Fasse letztlich aber doch nicht. "Vielleicht gelingt uns ja trotzdem eine überraschung und wir können das Cappenberg-Spiel mit einem guten Resultat zumindest ein Stück vergessen machen", so der Trainer abschließend.

zurück