| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Ein ziemlich perfekter Spieltag

B-Junioren gewinnen souverän bei der JSG Hellweg Unna

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Einen weiteren wichtigen Dreier Im Titel-Endspurt der Kreisliga A konnten am Sonntag die B-Junioren des TuS Westfalia Wethmar einfahren. Bei der JSG Hellweg Unna gelang dem TuS-Nachwuchs ein ungefährdeter 6:1-Erfolg.

Durch den Sieg zogen die Grün-Weißen punktemäßig mit Kaiserau gleich und rangiert – nach der klaren Niederlage des Tabellenführers VfL Mark im Heimspiel gegen Westfalia Rhynern II – bei einem Spiel weniger nur noch zwei Punkte hinter dem VfL Mark. Diesen empfängt die Westfalia auf heimischer Anlage am Cappenberger See am kommenden Sonntag um 9 Uhr zum Showdown um die Tabellenführung.

„Wir haben heute eine gute Leistung gezeigt und das Spiel vollkommen verdient gewonnen. Alle Jungs haben sich voll reingehauen“, lobte Trainer Daniel Nowak und blickte auch gleich auf das kommende Wochenende voraus: „Wir haben schon während unseres Spiels die Nachricht erhalten, dass Mark verloren hat. Dies spielt uns insofern in die Karten, dass Mark nun seinerseits ebenfalls auf einen Sieg angewiesen ist. Somit wird Mark das Spiel auch offener führen müssen. Andererseits wird Mark auf Wiedergutmachung aus sein und das macht sie noch gefährlicher.“

Trotz der vielen Ausfälle und des ungewohnten Geläufs zeigte sich die Westfalia voller Spielfreude und beherrschte den Gegner von Beginn an. Der erste gefährliche Angriff führte dann auch fast zum ersten Tor: Eine Flanke von Jason Jäger behauptete Niklas Tittelbach mit dem Rücken zum Tor, sein Abschluss aus der Drehung ging dann aber knapp über den gegnerischen Kasten. Nur kurze Zeit später sollte Wethmar dann aber in Person von Frederic Fischer die Weichen auf Sieg stellen. Fischer initiierte den Angriff mit einem gut getimten Schnittstellenball in den Lauf von Leon Beile. Seinen Abschluss konnte der JSG-Schlussmann noch parieren, den Abpraller spielte Beile dann auf Tittelbach. Dieser bewies eine starke Übersicht und spielte den Ball in den Rückraum auf Fischer, der keine Probleme hatte einzunetzen (5.).

Die Jungs vom Cappenberger See spielten sich auch danach weiterhin gefällig nach vorne und konnten sich einige gute Abschlussmöglichkeiten erarbeiten. Es sollte aber einige Zeit dauern, ehe Wethmar den zweiten Treffer erzielen konnte. Nach einer guten Kombination spielte Jäger den Ball tief auf Tittelbach, der mit seinem Abschluss allerdings Pech hatte und nur den Pfosten traf. Der Abpraller gelangte zu Mattis Kühlkamp, der den Ball aus spitzem Winkel ins Kreuzeck jagte (18.).

Dieser Treffer zum 2:0 stellte dann auch den Halbzeitstand dar, da es Wethmar in der Folge etwas ruhiger angehen ließ und nicht mehr so konsequent wie zuvor nach vorne spielte. In der zweiten Halbzeit legten die Grün-Weißen dann wieder einen Zahn zu und konnte dann auch schnell die Treffer drei und vier nachlegen. Einen Ball von Fischer konnte Beile stark mitnehmen und dann mit einem technisch starken Abschluss aus knappen 25 Metern ins linke untere Toreck befördern (46.). Und auch am nächsten Treffer sollte Beile beteiligt sein, nun aber als Vorlagengeber. Er spielte einen starken Eckball genau auf den Kopf von Sebastian Czarnietzki, der keine Probleme hatte, den Ball aus sieben Metern Entfernung ins Tor zu setzen (49.).

Erneut ließ es der TuS-Nachwuchs etwas ruhiger angehen, kam aber dennoch zu weiteren Möglichkeiten. In dieser Phase erlaubte man sich allerdings eine Menge Fahrkarten, ohne die das Ergebnis zu diesem Zeitpunkt schon deutlicher hätte ausfallen müssen. Stattdessen sollte es den Ehrentreffer für den Gastgeber geben. Ein langer Ball setzte unglücklich vor dem TuS-Verteidiger auf, sodass er den Ball bei seiner Aktion nicht traf. Der JSG-Angreifer spekulierte richtig, lief durch und hatte im direkten Duell mit Schlussmann Paul Sikora das Glück auf seiner Seite. Sikora war noch mit einer Hand am Ball, konnte den Ball aber nicht mehr über sein Gehäuse lenken (66.).

Es sollte dann bis zu den letzten Minuten der Partie dauern, ehe Wethmar noch seine letzten beiden Treffer erzielen konnte. Tittelbach spielte einen tollen Pass auf Jäger, der mit Tempo in die Box zog und einen scharfen Ball auf den zweiten Pfosten spielte. An diesem lauerte der eingewechselte Jan-Lukas Ebbeler, der keine Probleme hatte, den Ball ins Tor einzuschieben (80.). Somit konnte er in seinem zweiten Spiel nach achtmonatiger Verletzungspause seinen ersten Treffer erzielen. „Für Jan-Lukas freut es mich sehr, dass er hier seinen Treffer erzielen konnte. Diesen Treffer hat er sich erarbeitet und verdient. Er hat da wirklich einen starken Laufweg gezeigt und es war einfach schön, seine Freude über diesen Treffer zu sehen“, freute sich Nowak mit seinem Torschützen.

Den Schlusspunkt sollte dann der Vorlagengeber des vorigen Treffers setzen. Nach einer tollen Verlagerung über Tittelbach und Steffen Beling auf den ebenfalls eingewechselten Felix Gabel dribbelte dieser mit hohem Tempo auf die gegnerische Kette zu. Im genau richtigen Moment spielte er den Steckball auf Jäger, der den Ball am herauseilenden JSG-Keeper vorbei ins Tor schoss (80.+2). Dem Schiedsrichter schien das Spiel dann noch so gut zu gefallen, dass er, nach sechs Minuten Nachspielzeit in Halbzeit eins, nun noch einen draufsetzte und gleich zehn Minuten nachspielen ließ. In dieser Phase hatte Wethmar dann noch Möglichkeiten zu erhöhen, war aber auch ganz froh, als der Schiedsrichter die Partie endlich abpfiff.

„Das erste Spiel im heißen Meisterschaftskampf haben wir für uns entschieden. Jetzt sind es noch drei Spiele, auf die wir uns allesamt freuen. Obwohl Mark heute verloren hat, wird das in der nächsten Woche eine ganz schwierige Aufgabe. Für sie ist das, wie auch für uns, ein absolutes Schlüsselspiel im Titelrennen. Der Verlierer ist raus aus diesem. Daher appelliere ich schon jetzt an jeden TuS-Anhänger uns am kommenden Sonntag um 9 Uhr zu unterstützen. Gegen Kaiserau hatten wir eine tolle Kulisse, die erhoffe ich mir trotz der Anstoßzeit erneut“, sagte Nowak abschließend.

TWW: Sikora – S. Beling, T. Beling (47. Schmidt), Grimm (47. Bittner), Beile (53. Ebbeler), Fischer, Tittelbach, Jäger, Hövener (53. Gabel), Kühlkamp, Czarnietzki.

Tore: 0:1 (5.) Fischer, 0:2 (18.) Kühlkamp, 0:3 (46.) Beile, 0:4 (49.) Czarnietzki, 1:4 (66.), 1:5 (80.) Ebbeler, 1:6 (80.+2) Jäger.

zurück