| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Ein Wiedersehen in der alten sportlichen Heimat

TuS tritt am Sonntag in Kirchderne an - U23 gastiert bei Top-Team VfL Kamen - Dritte mit Heimspiel-Debüt gegen Rünthe

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Es ist eine Reise in eine erfolgreiche Vergangenheit: Wenn Volker Bolte, Co-Trainer des TuS Westfalia Wethmar, am Sonntag (15.15 Uhr) mit seiner Mannschaft zu Viktoria Kirchderne reist, ist es ein Wiedersehen in seiner alten sportlichen Heimat.

Immerhin elf Jahre hat Bolte, der seinen urlaubenden „Chef“ Andreas Przybilla ein weiteres und letztes Mal an der Linie vertritt, zuletzt bei den Dortmundern verbracht, ehe er im Sommer am Cappenberger See anheuerte. „Ich freue mich auf die Partie, auf die bekannten Jungs und viele Freunde“, sagt der Coach, der aber gleich nachlegt, denn viel Zeit für Romantik bleibt nicht. „Trotzdem zählt am Sonntag nur der Erfolg unserer Mannschaft.“

Die Westfalia ist nach dem unglücklichen 1:2 zum Auftakt gegen Nordkirchen guter Dinge. „Wir haben ein starkes Spiel gezeigt und zudem unter der Woche gut im Training gearbeitet“, sagt Bolte. „Wir werden uns einen auf den Gegner abgestimmten Marchplan einfallen lassen, dann werden wir unsere Chance finden, auch wenn ich uns erneut eher als Außenseiter sehe.“

Denn Kirchderne habe eine eingespielte Mannschaft, die sich zudem im Sommer punktuell und sinnvoll verstärkt habe, sodass sich der TuS auf eine intensive Partie einstellen müsse. „Wir müssen versuchen, mit Herz, Leidenschaft und Kampf dagegenzuhalten und in der Defensive stabil zu bleiben“, meint der Coach. „Vorne werden wir unsere Dinger irgendwann machen.“

Personell hat sich die Lage im Kader der Grün-Weißen entspannt. „Wir haben durch diverse Genesungen wieder ein paar Alternativen mehr“, freut sich Bolte. „Wir werden also in allen Belangen gewappnet sein.“

Auf fremdem Geläuf tritt auch die U23 der Westfalia an: Das erste von zwei aufeinanderfolgenden Auswärtsspielen führt den Wethmarer Talentschuppen zum Meisterschaftskandidaten VfL Kamen (Anstoß 15 Uhr). „Wie gegen Oberaden hoffe ich auf eine ähnlich starke Leistung, dann ist auch mit etwas Glück in Kamen etwas zu holen“, blickt Trainer Benjamin Fasse nach seinem erfolgreichen Pflichtspiel-Debüt optimistisch nach vorne.

Neben den spielerischen Elementen, die seine Elf in der Vorwoche immer wieder aufblitzen ließ, fordert Fasse jedoch allem voran eine erneut vernüntige Einstellung. „Um in Kamen zu bestehen, dürfen Bereitschaft und Wille kein Stück nachlassen!“

Personell sieht es ähnlich aus wie letzte Woche: Die Pella-Brüder sind noch im Urlaub, hinter Dustin Dobler steht aufgrund seiner Knieprobleme ein Fragezeichen, während Lennard Hirsch privat verhindert ist.

Auch für die dritte Mannschaft geht es am Sonntag in das zweite Saisonspiel. Die Jungs um Spielertrainer Flemming Dvorak treffen um 15 Uhr am Cappenberger See auf den SuS Rünthe 08.

Auch wenn das erste Spiel gegen SG Massen II nicht allzu erfolgreich war, blickt Dvorak weiter entschlossen nach vorne. „Die Personallage ist zwar wieder nicht gerade perfekt, aber es ist dennoch alles möglich“, so Dvorak.

Gegner Rünthe hat das erste Spiel 1:1 gespielt, hat sich zur neuen Saison stark verstärkt. „Rünthe wird am Sonntag der Favorit sein. Wir werden jedoch alles geben und das Beste aus unseren Möglichkeiten machen, um die Punkte bei uns am Platz zu behalten“, so Dvorak abschließend.

zurück