| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Ein "Joker" sticht

3. Mannschaft gewinnt bei SuS Rünthe II knapp mit 1:0

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Weiter auf dem Vormarsch: Die 3. Mannschaft des TuS Westfalia Wethmar hat durch einen 1:0-Erfolg bei SuS Rünthe II den vierten Sieg in Serie gelandet.

Mit Wandl, Heidrich, Schürmann, Günes, Westkamp, Schmidt, Kodas, Margraf, Fusten und Gloger waren insgesamt zehn Spieler verhindert, dennoch hatte der TuS aufgrund der abgelaufenen Wechselsperren aller ehemaligen Oberadener Spieler einen guten Kader aufzubieten. Mit Lars Lucas, Marcel Brinkmann und Robin Schubert stießen direkt drei Spieler, die nun endlich ihre Sperre abgesessen haben, hinzu. Lars Lucas stand dabei von Beginn an in der Startelf. Auch auf einigen anderen Positionen konnte aufgrund des nun üppigen Kaders rotiert werden, so dass im Gegensatz zur Vorwoche mit Alpha Madiou, Eckey und auf insgesamt drei Positionen gewechselt wurde.

Mit wenigen Minuten Verspätung konnte das Spiel angepfiffen werden und die Wethmerander Jungs legten los wie die Feuerwehr! Von der ersten Minuten an wurde der Gegner aus Rünthe bei Ballbesitz unter Druck gesetzt und so zu Fehlern gezwungen, bei Wethmarer Ballbesitz Druck aufs gegnerische Tor ausgeübt. Dies führte nach den ersten zehn Spielminuten dazu, dass sich Rünthe extrem defensiv und abwartend positionierte. Über weite Strecken wurde das eigene Tor mit elf Mann verteidigt, während bei Kontern die Mannschaft aus Rünthe lediglich mit wenigen Offensiven versuchte, Richtung Wethmeraner Tor zu spielen.

Das führte dazu, dass es insbesondere in der ersten Halbzeit zu einem aus Wethmeraner Sicht äußerst mühsamen Spiel wurde. Aufgrund der tief und kompakt stehenden Defensive des SuS Rünthe war kaum ein Durchkommen zum Tor möglich. In der zweiten Halbzeit wurde dann noch einmal alles in die Wagschale geworfen und taktisch umgestellt, so dass der Druck auf das Rünther Tor nochmals erhöht wurde. Nun wurden auch langsam immer mehr Torchancen herausgespielt. Das Spiel erinnerte zwar immer noch nicht an die spielerisch ansehnlicheren Spiele gegen Heeren und Königsborn. Jedoch geriet Rünthe immer mehr ins Schwimmen.

In der 81. Minute war es dann der eingewechselte Robin Schubert, der mit einem Nachschuss endlich das langersehnte und hochverdiente Tor zum 1:0 aus kürzester Distanz schoss. Nach diesem Spielverlauf brachen bei den Grün-Weißen jetzt alle Dämme! Endlich wurde die Geduld belohnt. Doch auch durch die Mannschaft aus Rünthe ging nun ein Ruck, nach achtzig harmlosen Minuten zuvor rannten nun elf Spieler inklusive Torwart auf das TWW-Tor an, um doch noch irgendwie einen Punkt zu retten. Doch die Gäste konnten den Ansturm aufs eigene Tor gut verhindern und erspielten sich sogar jetzt noch weitere Torchancen.

Am Ende hieß es nach 97 Minuten 0:1 und drei Punkte für die Dritte des TuS Westfalia Wethmar! Ein kämpferischer aber hochverdienter Sieg! Auch auf den anderen Plätzen in der Liga gingen so einige Ergebnisse für die Westfalia aus, so dass die Dritte einen Sprung von Platz 7 auf Platz 5 machen konnte. In der nächsten Woche kommt mit dem HC TuRa Bergkamen 2 ein direkter Konkurrent am dem Cappenberger See, der mit nur einem Punkt weniger in der Tabelle direkt auf den Fersen ist.

Tor: 0:1 (81.).

zurück