| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Ein ganz wichtiger Befreiungsschlag

1. Mannschaft holt durch ein 7:1 in Overberge den ersten Saisonsieg

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Was für ein wichtiger Befreiungsschlag: Die 1. Mannschaft feierte am Sonntag endlich ihren ersten Saisonsieg und zerlegte den gastgebenden FC Overberge mit 7:1 (2:1).

Die Steine, die nach Schlusspfiff tonnenweise und lautstark von den Fußballerherzen der Verantwortlichen purzelten, schreckten sogar noch die Enten am heimischen Cappenberger See auf, denn die Erleichterung war einfach nur riesig. „Das war in unserer Situation einfach nur ganz wichtig für die Mannschaft“, sagte der Sportliche Leiter Rolf Nehling auf den ersten Blick recht nüchtern, doch man merkte ganz genau, dass ihm, dem Funktionsteam und vor allem der zuletzt arg gebeutelten Mannschaft selbst auch eine Zentnerlast von den Schultern gefallen war.

Denn bereits nach zwölf Minuten schien das ganze Elend wieder seinen Lauf zu nehmen, nachdem der TuS eigentlich gut ins Spiel gestartet, kämpferisch voll auf der Höhe war und dem Gegner die Stirn geboten hatte: Ein langer Ball in die Wethmarer Zentrale aber brachte dem FCO das ernüchternde 1:0.

Allerdings blieb der Gast stabil. „Wir haben heute einfach über den Kampf unsere Linie gefunden. Ein Kompliment, dass die Jungs in dieser aufreibenden Lage bereit und wach geblieben ist“, lobte Nehling die Einstellung seiner Mannschaft, die sich schnell in zählbaren Erfolg auszahlte: Aus dem Gewühl heraus schob Heptner gegen den Lauf des Keepers den Ball in die Maschen und brachte die Westfalia endgültig zurück (26.).

Als dann kurz vor dem Wechsel Anderson im Strafraum gelegt wurde und Holz den fälligen Strafstoß verwandelte, war die Partie endgültig gedreht – und Wethmar setzte an zu seiner wohl besten Halbzeit in dieser Serie. „Ich hatte schon vor dem Wechsel das Gefühl, das wir konditonell gut drauf und dem Gegner überlegen waren“, erklärte Nehling. Diese Einschätzung sollte sich nach der Pause überaus deutlich bemerkbar machen.

Innerhalb von sechs Minuten erzielte Anderson einen lupenreinen Hattrick und profitierte dabei zwei Mal von der starken Vorarbeit Heptners. „Die Jungs haben sich die Bälle wirklich klasse gegenseitig aufgelegt, das waren sehr schön herausgespielte Treffer“, freute sich Nehling. Nach dem 5:1 war Overberge endgültig erledigt, sodass Heptner durch zwei weitere Tore ebenfalls einen Dreierpack schnüren konnte und in der Folge – nach weiteren dominant und druckvoll vorgetragenen TuS-Attacken – sogar noch weitere Buden liegen ließ.

Dies konnte die Stimmung allerdings nicht trüben. „Wir sind heilfroh, dass wir den ersten Dreier nun eingefahren haben“, so Nehling. „Am kommenden Sonntag gilt es, dies zu bestätigen.“ Dann gastiert Tabellennachbar VfR Sölde zum nächsten Big-Point am Cappenberger See.

TWW: Müller, Hillmeister, Holz, Anderson, Klink, Quiering, Osterholz (87. Cillien), Heptner, Felsberg, Schöpf (33. Mantei), P. Harder (83. Nagel).

Tore: 1:0 (13.), 1:1 (26.) Heptner, 1:2 (44./Elfmeter) Holz, 1:3 (51.) Anderson, 1:4 (52.) Anderson, 1:5 (57.) Anderson, 1:6 (68.) Heptner, 1:7 (83.) Heptner.

Gelb-rote Karte: für einen Overberger Akteur (81.).

zurück