| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Drei ganz wichtige Derby-Punkte

A-Jugend gewinnt beim Lüner SV mit 5:1

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Mit einem auch in der Höhe völlig verdienten 5:1 (3:0)-Erfolg beim Lüner SV in der Kampfbahn Schwansbell, holten die A-Junioren des TuS Westfalia Wethmar am Sonntag drei ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt in der Bezirksliga. Durch den Auswärtserfolg verließ Wethmar den Relegationsplatz und sprang zumindest vorerst wieder ans direkt rettende Ufer.

„Das war über weite Strecken ein wirklich ordentlicher Auftritt von uns. Die Jungs haben sich voll reingehauen, viele Möglichkeiten erspielt und den Gegner meist fest im Griff gehabt“, sagte Trainer Niklas Rath zufrieden.

Gegen defensiv ausgerichtete Platzherren, die sich in Abschnitt eins lediglich eine Halbchance erspielen konnten, dominierte Wethmar das Geschehen von Beginn an, hatte viel Ballbesitz und drängte auf die Führung.

Diese glückte endlich in der 35. Minute, nachdem das Rath-Team zuvor schon einige gute Gelegenheiten ausgelassen hatte. Nach einem Foul an Luis Hunschede im Strafraum, verwandelte Arne Wilberg (Foto) den fälligen Strafstoß sicher.

Nur sechs Minuten später erhöhte Hunschede dann selbst auf 0:2, als er nach einem schön vorgetragenen Angriff über die linke Seite den Abpraller bekam und keine Mühe hatte, ins verwaiste Gehäuse einzuschieben. Als dann auch noch fast mit dem Pausenpfiff Moritz Möller per langem Bein einen Schritt schneller an einer Linksflanke war als sein Gegenspieler und zum 0:3 vollstreckte, war zumindest eine Vorentscheidung gefallen.

„Aber dennoch hatten wir uns in der Pause vorgenommen genauso griffig und spielfreudig weiterzumachen, um den LSV auf keinen Fall mehr ins Spiel kommen zu lassen“, sagte Rath. Das glückte allerdings nur mäßig. Die Lüner störten jetzt früher und Wethmar verlor ein wenig die spielerische Linie, ließ sich auch von der nun vermehrt aufkommenden Hektik etwas anstecken.

Nachdem die Hausherren zuvor schon zwei gute Möglichkeiten vergeben hatten, war der Anschlusstreffer in Minute 65 deshalb die fast logische Konsequenz. Nach einem Freistoß bekam Jonas Allefeld den Ball an den Arm und es gab zurecht Elfmeter, den LSV-Torjäger Konar ein wenig glücklich verwandelte. So war Keeper Max Schroeder in der richtigen Ecke, konnte den Einschlag aber nicht verhindern.

Wenig später hatte die Westfalia noch einmal Glück, als die Rot-Weißen nach einer Freistoßflanke frei zum Abschluss kamen und das Leder nur knapp über den Querbalken strich. „Dann haben wir uns aber gut zurück ins Spiel gekämpft und schnell für endgültig klare Verhältnisse gesorgt“, freute sich Rath.

Nach einer Balleroberung im gegnerischen Strafraum war es Dauerläufer Arne Neuhäuser, der platziert zum 1:4 abschloss (74.). Damit war der Widerstand der Hausherren endgültig gebrochen und kurz vor Schluss belohnte sich Neuhäuser für seine gute Leistung auch noch mit Tor Nummer zwei zum 1:5-Endstand.

„Heute haben wir zumindest phasenweise gezeigt, was möglich ist, wenn der Kader komplett und jeder bereit ist seine volle Leistungsstärke abzurufen. Genauso gilt es jetzt in den nächsten Wochen weiterzumachen, denn noch ist nichts erreicht“, analysierte Rath.

So geht es am kommenden Sonntag ab 11 Uhr am Cappenberger See und dann nur drei Tage später im Nachholspiel erneut auf eigenem Kunstgrün mit der JSG Wadersloh und dem SSV Mühlhausen gegen zwei weitere direkte Konkurrenten. „In diesen Partien wollen wir die nächsten Schritte zum Klassenerhalt machen. Der Derbysieg wird Auftrieb geben“, so Rath abschließend.

Wethmar: Schroeder; Stauch, Jansen (68. Weiß), Horn, Schlierenkamp, Potthoff, Wilberg, Allefeld (70. Böllhoff), Hunschede (86. Falkenberg), Möller (74. Grabowski), Neuhäuser.

Tore: 0:1 Wilberg (35./FE), 0:2 Hunschede (41.), 0:3 Möller, 1.3 Konar (65./HE), 1:4, 1:5 beide Neuhäuser (74., 85.).

zurück