| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Dorstfeld beendet Spiel schon nach 82 Minuten

Der 16. Bezirksliga-Spieltag in der Übersicht

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Rafael Felsberg und Westfalia Wethmar waren chancenlos gegen den Spitzenreiter, verloren in Kaiserau deutlich mit 0:4.

Wetterbedingt reduziertes Programm zum Rückrunden-Auftakt in der Bezirksliga 8: Während Westfalia Wethmar mit 0:4 beim SuS Kaiserau ausrutschte und immer weiter Richtung Abstiegszone schlittert, fielen die Spiele zwischen TSC Eintracht Dortmund und TuS Hannibal, BV Brambauer und VfR Sölde sowie RW Unna und FC Nordkirchen aus.

Kellerkind Eintracht Dortmund dagegen holte im Kampf um den Klassenerhalt drei ganz wichtige Punkte, gewann beim FC Roj mit 2:1. Nachdem auf dem Kunstrasen an der Eberstraße im Dortmunder Norden mehr als 80 Minuten nichts passiert war, überschlugen sich die Ereignisse in der Schlussphase. Zunächst ging die Eintracht durch einen Rotgang-Treffer in Führung (82.), ehe für die Platzherren nur zwei Minuten später einmal mehr El Bahat Bouzekry zur Stelle war und das 1:1 besorgte. Wiederum nur zwei Minuten später schlugen die Gäste zurück. Pietryga traf zum 1:2 und sicherte Dortmund damit alle drei Zähler.

Keine Tore fielen zwischen Viktoria Kirchderne und dem VfL Kamen, die Begegnung endete 0:0. Dabei agierten beide Teams durchaus mit offenen Visier und kamen jeweils auch zu guten Abschlüssen. Ein Treffer wollte allerdings nicht fallen, so dass es bei einem insgesamt leistungsgerechten Remis blieb, da sich Kirchderne und Kamen über weite Strecken der Partie auf Augenhöhe begegneten. „Das war ein 0:0 der besseren Art. Die Mannschaft hat sich taktisch gut an die Vorgaben gehalten. Ich bin sehr zufrieden. Bedenken muss man, dass wir in den letzten drei Wochen nur eingeschränkt trainiert haben. Die Stimmung war nicht so gut. Insofern war der Punkt sehr wichtig“, sagte VfL-Trainer Sascha Siegner dem Internetportal „Sport im Kreis Unna“.

1:1 endete das Spiel zwischen dem FC Overberge und Union Lüdinghausen. Auf dem schwierig zu bespielenden, weil rutschigen Kunstrasen an der Hansastraße entwickelte sich eine Partie auf eher mäßigem Niveau. Overberge hatte lange Probleme seinen Rhythmus zu finden, so dass die Gäste kurz vor der Pause durch ein Tor von Schürmann verdient in Führung gingen. Overberge hatte zumindest eine gute Möglichkeit durch Ayyildiz, ansonsten lief auch nach dem Seitenwechsel nicht viel zusammen. So fiel der Ausgleich nach knapp einer Stunde durch einen 40-Meter-Freistoß von Brügmann. Nach seinem scharf getretenen Ball irritierten die FCO-Angreifer den Keeper der Gäste, so dass das Spielgerät den Weg ins Tor fand. „Unser Spiel war heute nicht gut genug für einen Sieg. Es war zerfahren mit vielen Zweikämpfen. Der Platz war sehr glitschig, da war wenig Fußballspiel möglich. Es wäre vielleicht mehr drin gewesen. Aber für unsere heutige Leistungsfähigkeit nicht“, sagte FCO-Coach Daniel Frieg „Sport im Kreis Unna“.

Einen Kantersieg feierte die zweite Mannschaft des Holzwickeder SC, die den SC Dorstfeld mit 5:0 abfertigte. Dabei war das Match auf der verschneiten Sportanlage am Haarstrang bereits nach 82 Minuten beendet. Dann nämlich verließen die Gäste-Spieler laut eines „Sport im Kreis Unna“-Berichts den Platz, nachdem sich ein Spieler verletzt hatte. „Dorstfeld hat einen ganz schlechten Auftritt hingelegt. Sie motzten von Beginn, auf dem Platz nicht spielen zu wollen. Bei einer Verletzung eines ihrer Spieler verlangten sie einen Krankenwagen. Der kam auch, doch der verletzte Spieler schickte ihn wieder fort. Warum die Mannschaft auf Anweisung des Dorstfelder Trainers dann in der 82. Minute, also kurz vor Schluss, vom Platz gegangen ist, erscheint mir schleierhaft. Wir waren klar besser als der Gegner und haben auch in der Höhe verdient gewonnen“, wird Holzwickedes Sportlicher Leiter Michael Tacke von dem Internetportal zitiert. Die Tore für den HSC schossen Bauer, Hibbeln, Venos, Heiß und Mertens.

zurück