| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Doppelte Vorfreude vor dem Startschuss in die Relegation

D-Jugend reist nach Kirchhörde, B-Junioren starten in Menden

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Für die B- und D1-Junioren steht ab dem kommenden Wochenende das Highlight der laufenden Saison auf dem Programm, denn dann beginnen nämlich die Spiele der Aufstiegsrunde zur Bezirksliga. Beide Mannschaften fiebern seit ihrem letzten Spieltag in der Kreisliga A auf dieses Wochenende hin.

Die B-Junioren konnten sich am letzten Spieltag mit einem 5:0 über den Holzwickeder SC den Titel in der Kreisliga A sichern und vertreten somit den Kreis Unna/Hamm in der Aufstiegsrunde. Sie spielen ihr erstes Spiel am Sonntag (16. Juni, Anstoß 11 Uhr) beim BSV Menden (Meister Kreis Iserlohn). Zu diesem organisiert der TuS-Vorstand einen Fan-Bus (siehe gesonderter Artikel). „Mein besonderer Dank geht an den Vorstand für das Organisieren des Fan-Busses. Damit gibt er vielen TuS-Anhängern und auch anderen TuS-Nachwuchsspielern die Möglichkeit, das Spiel in Menden zu verfolgen und meiner Mannschaft die Gelegenheit, das Ausärtsspiel vor vielen ihrer Anhänger zu bestreiten. Das wird uns zum Auftakt noch einmal einen Schub geben“, freut sich Trainer Daniel Nowak.

Beide Mannschaften kennen sich bereits, denn in der C-Junioren-Aufstiegsrunde vor zwei Jahren standen sie sich ebenfalls am ersten Spieltag gegenüber. Das Spiel endete damals mit einem 2:2-Unentschieden, im dem die Grün-Weißen einen zweimaligen Rückstand durch Luca Grimm und Leon Beile jeweils egalisieren konnten. Zudem absolvierten beide Teams im vergangenen November ein Testspiel gegeneinander, welches der TuS-Nachwuchs durch Treffer von Jason Jäger (2) und Leon Beile mit 3:1 für sich entschied.

Am zweiten Spieltag am darauffolgenden Mittwoch (19. Juni, Anstoß 19 Uhr) empfängt Wethmar dann den SC Obersprockhövel (Meister Kreis Hagen) auf der Anlage vom Cappenberger See. Dabei hofft die Mannschaft auf eine gut besuchte Anlage, ist doch am Donnerstag Fronleichnam und damit für die meisten arbeitsfrei. „Diese beiden Spiele werden richtungsweisend sein für den weiteren Verlauf der Aufstiegsrunde. In diesen wollen wir eine gute Basis legen. Menden kennen wir bereits, sie sind immer darauf aus, eine spielerische Lösung zu finden. Zu Obersprockhövel habe ich mir bereits Informationen eingeholt und werde mir auch noch weitere Tipps einholen. Da werden wir gut vorbereitet sein“, sagt Nowak.

Zwischendurch spielen die Jungs vom Cappenberger See am Freitag (21. Juni, Anstoß 19 Uhr, Anlage: BV Lünen 05) noch ihr Qualifikationsspiel für das Halbfinale der Stadtmeisterschaften gegen den BV Brambauer 13/45, der in dieser Saison den Aufstieg von der Kreisliga B in die Kreisliga A geschafft hat. „Für uns hat die Aufstiegsrunde ganz klar Priorität. Gegen Brambauer werden wir mit einem Mix aus Spielern der B1, B2 und C1 an den Start gehen. Aber auch mit dieser Mannschaft wollen wir Brambauer schlagen“, so Nowak.

Am Sonntag darauf (23. Juni, Anstoß 11 Uhr) steht dann bereits das nächste Spiel der Aufstiegsrunde bei der SG Castrop-Rauxel (Meister Kreis Herne) an, die im vergangenen Jahr ebenfalls an der Aufstiegsrunde teilnahm, den Aufstieg aber verpasste. Seitdem hat sich das Gesicht der Mannschaft ziemlich verändert. Dort gibt es für Nowak dann ein Wiedersehen mit seinem alten Verein, dessen A-Junioren er bis Ende September 2017 trainierte, ehe sich die Wege trennten und Nowak sich komplett für die Westfalia entschied. „Ich freue mich auf das Wiedersehen, habe dort noch einige Freunde. Auch Trainer Timo Muth gehört dazu. Aber während der 80 Minuten schaut jeder auf seine Mannschaft. Toll wäre es, wenn es für beide Mannschaften reicht“, sagt Nowak.

Die SG geht ausgeruhter in dieses Duell, denn sie haben am vorigen Mittwoch spielfrei. Und auch mit dieser Mannschaft ist der TuS-Nachwuchs bereits bekannt, absolvierten beide Teams doch in der Sommervorbereitung bereits ein Testspiel gegeneinander. Und genau dieses sieht Nowak als großes Risiko an: „Wir haben damals mit 8:0 gewonnen. Bei uns hatte alles gepasst, bei der SG hatten einige Spieler gefehlt. Zudem hatten sie einen Tag vorher ein Pokalspiel, während wir einen Tag mehr Pause hatten. Meine Jungs müssen wissen, dass dieses Ergebnis keine Relevanz hat. Das ist ein richtig guter Gegner, davon konnte ich mich in den vergangenen Wochen zwei Mal selbst überzeugen. Gehen wir das Spiel nicht mit der nötigen Konzentration an, wird es ein böses Erwachen geben.“

Sollten die Grün-Weißen ihr Qualifikationsspiel gegen den BV Brambauer 13/45 gewinnen, steht am Dienstag (25. Juni, Anstoß 18 Uhr, Anlage: BV Brambauer 13/45) das Nord-Derby gegen BW Alstedde an, die am Saisonende nach einem Jahr in der Bezirksliga den bitteren Gang zurück in die Kreisliga A antreten müssen. In der Aufstiegsrunde hat der TuS-Nachwuchs unter der Woche spielfrei. Mit welcher Besetzung Wethmar in diesem Spiel an den Start gehen würde, entscheidet Nowak aber erst kurzfristig: „Ich weiß, wie wichtig vielen Jungs dieses Derby ist. Ich mache die Besetzung auch davon abhängig, wie die Aufstiegsrunde läuft. Einige Jungs könnten sich dann auch einfach mal erholen, das ist ja schon ein knallharter Rhythmus, den wir haben.“

Das letzte Wochenende der Saison könnte es dann noch einmal richtig in sich haben, steht – bei einer möglichen Qualifikation – am Samstag (29.06.2019, Anstoß 16 Uhr, Anlage: BV Lünen 05) doch das Finale der Stadtmeisterschaft an, ehe am Sonntag (30.06.2019, Anstoß 11 Uhr) auf der Anlage am Cappenberger See der letzte Spieltag der Aufstiegsrunde gegen den BV Rentfort (Meister Kreis Gelsenkirchen) ansteht. „Wenn es so sein sollte, dass unser Spiel in der Aufstiegsrunde – für uns oder einen anderen Verein – noch eine Bedeutung für den Aufstieg hat, werden wir dieses mit der nötigen Ernsthaftigkeit angehen. Das gebietet die sportliche Fairness. Dann stünde auch ein Finale der Stadtmeisterschaft hinten an. Aber auch für diesen Fall wären wir gerüstet“, verspricht Nowak.

Auch gegen die Mannschaft aus Gladbeck hat der TuS-Nachwuchs, ebenfalls in der C-Junioren-Aufstiegsrunde vor zwei Jahren, bereits seine Erfahrungen gemacht. Damals spielten beide Teams auch am letzten Spieltag gegeneinander, an dem die Westfalia auf einen Sieg angewiesen war, um den Aufstieg in die C-Junioren-Bezirksliga perfekt zu machen. Dieser gelang den Grün-Weißen damals äußerst souverän, machten sie doch mit einem Dreierpack kurz vor der Pause durch Michel Holzenthal, Frederic Fischer und Linus Hensler alles klar. Den vierten Treffer steuerte Jason Jäger bei. „Auch zu Rentfort habe ich mir kürzlich Informationen eingeholt. Zudem werden wir mit Sicherheit noch ein Spiel beobachten. Dieses Spiel wird auch nicht einfach werden“, sagt Nowak.

Die B-Junioren absolvierten als Vorbereitung auf die Aufstiegsrunde noch zwei Testspiele. Am vergangenen Freitag gewann die Mannschaft gegen die ebenfalls an der Aufstiegsrunde teilnehmende JSG Wadersloh-Liesborn-Diestedde mit 4:1, ehe man am vergangenen Dienstag den Kirchhörder SC II mit 13:1 abschoss. „Da haben wir jeweils Leistungen gezeigt, die völlig in Ordnung waren. Das Wichtigste war, dass wir im Rhythmus geblieben sind, uns noch einmal Selbstvertrauen holen konnten und dass sich keiner verletzt hat“, erklärt Nowak.

Insgesamt erwartet der Linienchef eine sehr ausgeglichene Aufstiegsrunde, ist doch jedes Team in Meisterschaftsspielen ungeschlagen und konnten sich in teils engen Duellen um die Meisterschaft in ihren Ligen durchsetzen. „Das ist wohl äußerst ungewöhnlich, dass in einer Staffel der Aufstiegsrunde ausschließlich Mannschaften spielen, die in Meisterschaftsspielen ungeschlagen sind. Das spricht auch für ihre Qualität. Das wird eine ganz enge Kiste werden, denn ich erwarte nicht, dass eine Mannschaft hier durchmarschieren wird. Ich habe auch eine Punktzahl im Kopf, die für den Aufstieg reichen sollte. Diese werde ich aber nicht nach außen kommunizieren“, so Nowak, der noch hinzufügt: „Ich sage es auch ganz offen: Wir stehen in der Aufstiegsrunde, wollen am Ende unter den ersten Zwei landen und damit aufsteigen. Aber auch wenn es am Ende nicht klappt, haben wir trotzdem eine tolle Saison gespielt. Die lasse ich uns auch nicht kaputtreden.“

Eine abschließende Bitte richtet Nowak an alle TuS-Anhänger und Lüner: „Wir haben zwei tolle Heimspieltage erwischt. Ich hoffe auf die Unterstützung vieler grün-weißer Anhänger sowie anderer Lüner. Die Mannschaft hätte es sich nach ihrer tollen Saison verdient. Seid also dabei und unterstützt uns!“

Die D1-Junioren gehen derweil als Vize-Meister in ihre Spiele der Aufstiegsrunde. In dieser haben sie die Möglichkeit, zwei Jahre nach dem Abstieg aus der Bezirksliga, die Rückkehr in die höchste Spielklasse der D-Junioren zu schaffen. Nach einer tollen Aufholjagd als beste Mannschaft der Rückrunde, nach der man am letzten Spieltag im entscheidenden Spiel um die Meisterschaft lediglich gegen die Hammer SpVg II unterlag, geht die Mannschaft von Trainer Maurice Hartmann die Aufstiegsrunde gewiss mit einem großen Selbstvertrauen an.

Vereine, die bereits mit einer ihrer Mannschaften in der kommenden Saison in der D-Junioren-Bezirksliga an den Start gehen, sind nicht zur Aufstiegsrunde zugelassen. Daher nahm der TuS-Nachwuchs den Platz der Hammer SpVg II ein. Am vergangenen Pfingstwochenende stärkte die Mannschaft beim Turnier in Nottuln noch einmal den Teamgeist und konnte sich an die veränderten Gegebenheiten der Aufstiegsrunde gewöhnen. So wird nicht mehr auf einer Spielfeldhälfte von Seitenauslinie zu Seitenauslinie gespielt, sondern von Strafraum zu Strafraum mit auf beiden Seiten um fünf Meter eingerückte Seitenlinien.

Für die Mannschaft gilt es, sich schnell auf diese Gegebenheiten einzustellen. Den Auftakt macht das Spiel am Samstag (15. Juni, Anstoß 12.30 Uhr) beim Kirchhörder SC im Dortmunder Süden. Dieser setzte sich in der Kreisliga A des Kreis Dortmund mit 53 Punkten souverän vor der Zweitvertretung des Hombrucher SV durch. Mit diesem Spiel erwartet Wethmar gegen die Mannschaft aus dem erfahrungsgemäß sehr starken Kreis Dortmund gleich zu Beginn ein echter Gradmesser. Am darauffolgenden Dienstag (18. Juni, Anstoß 18.30 Uhr) dürfen die grün-weißen Nachwuchskicker ihr erstes Spiel auf heimischer Anlage bestreiten. Zu Gast wird dann die Mannschaft von Firtinaspor Herne II sein, die in der Bestengruppe im Kreis Herne ihre eigene Erstvertretung komplett distanzierten und Vize-Meister hinter der Zweitvertretung von Westfalia Herne wurden.

Da Westfalia Herne bereits in der Bezirksliga spielt, nahm Firtinaspor deren Platz ein. Einen Vorteil genießt die Mannschaft aus Herne sicherlich, denn in ihrem Kreis wird auch in der Meisterschaft auf identischem Feld wie in der Aufstiegsrunde gespielt. Der dritte Spieltag steht am darauffolgenden Samstag (22. Juni, Anstoß 13.30 Uhr) beim SC Weitmar 45 an, die im Kreis Bochum hinter der Zweitvertretung der SG Wattenscheid 09 Vize-Meister geworden sind. Da die Wattenscheider Erstvertretung ebenfalls schon in der Bezirksliga an den Start geht, rückte Weitmar nach. Nach dem Abstieg vor zwei Jahren peilt der Weitmarer Nachwuchs nun wie die Grün-Weißen die Rückkehr in die Bezirksliga an. Hier dürfte die Zuschauer ein offenes Spiel erwarten, in dem Kleinigkeiten das Pendel auf die eine oder andere Seite ausschlagen lassen werden.

Unter der darauffolgenden Woche haben die Wethmarer Nachwuchskicker spielfrei, sodass es am letzten Spieltag eventuell zum entscheidenden Spiel um den Aufstieg kommen kann. Dann genießen Grün-Weißen den Heimvorteil, denn sie empfangen am Samstag (29. Juni, Anstoß 13.30 Uhr) die Mannschaft vom SV Horst-Emscher, die sich im Kreis Gelsenkirchen mit einem Punkt Vorsprung vor der Mannschaft des Erler SV durchsetzen konnten. Hier zählt der TuS-Nachwuchs dann auch auf die Unterstützung der zahlreichen TuS-Anhänger sowie anderer Lüner.

Auch die D1-Junioren absolvieren während des Zeitraums der Aufstiegsrunde ihre Spiele bei der Stadtmeisterschaft. Den Auftakt macht das Qualifikationsspiel für das Halbfinale gegen den Lüner SV (23 Juni, Anstoß 15.30 Uhr, Anlage: BV Lünen 05). Sofern die Mannschaft dieses Spiel als Sieger beendet, spielen sie im Halbfinale gegen den Sieger der Partie zwischen dem VfB 08 Lünen und BW Alstedde (27. Juni, 18 Uhr, Anlage: BV Brambauer 13/45). Am Sonntag (30. Juni, Anlage: BV Brambauer 13/45) stünde dann das Spiel um Platz drei (Anstoß 12.30 Uhr) oder das Finale an (Anstoß 14 Uhr).

Auch in der Aufstiegsrunde der D1-Junioren dürfte ein enges Rennen um die beiden vordersten Plätze herrschen, zeigten doch alle Mannschaften gute Leistungen in ihren Ligen. Am Ende dürften wohl Kleinigkeiten den Ausschlag geben. Gelänge Wethmar mit B- und D1-Junioren der Aufstieg, würde das für ein Novum in der Vereinsgeschichte sorgen, denn noch nie war der TuS in einer Saison mit seinen ersten Mannschaften von D- bis A-Junioren überkreislich vertreten. Daher gilt es für alle TuS-Anhänger die Mannschaften möglichst vor Ort zu unterstützen und ihnen die Daumen zu drücken, damit sie ihre Ziele erreichen.

Die Relegation im Überblick:

zurück