| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Doppelkopf-Meisterschaft auf der Zielgeraden

Am Freitag steigt das vierte Jahres-Turnier im "TuS-TREFF 48"

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Nach drei spannenden Turnierabenden um die Doppelkopf-Meisterschaft des TuS Westfalia Wethmar geht die Veranstaltung am Freitag, den 13. Dezember, ins Finale. Ab 19.00 (Einlass 18 Uhr) Uhr startet das vierte große Mischen im Vereinsheim „TuS-TREFF 48“, wobei noch einige arrivierte TuS-Freunde große Ambitionen haben, das Turnier tatsächlich zu gewinnen.

Mit Ludwig Siegeroth, Heinz-Werner Krause und Bernhard „Zocker“ Münstermann stehen drei erfahrene Doppelkopfer an der Spitze des Classements und haben damit beste Chancen, den Vorjahressieger Rolf Nehling abzulösen. „Egal, wer am Ende ganz oben steht. Wir freuen uns riesig auf das Endturnier und hoffen, viele Kartenfreunde und interessierte Gäste in unserem Vereinsheim begrüßen zu können“, sagt Gastgeber Bernd Völkering, der auf dem sechsten Platz noh Außenseiter-Chancen hat.

Bisher haben sich im Jahresverlauf 49 Spielerinnen und Spieler zu den drei Turnieren in geselliger Runde getroffen. Alle hoffen natürlich auf die entscheidende Strähne, um am Ende zu den Besten zu gehören. Völkering verweist in diesem Zusammenhang auf eine tolle Preispalette für das Endklassement. „Die ersten Drei erhalten wie im letzten Jahr in der Reihenfolge 100, 75 und 50 Euro. Der Doppelkopf-Meister wird zudem mit einem Wanderpokal ausgezeichnet. Hinzu kommen sieben wertvolle Sachprämien.“ Auch auf die besten Zocker des Tagesturniers warten gewohnt lukrative Preise.

Es ist also angerichtet: Das Startgeld beträgt erneut 7 Euro, die kompletten Einnahmen fließen direkt in den Förderverein. Eingeladen sind aber auch die TuSler, die fürs Doppelkopfen nicht so viel übrig haben, denn im Vereinsheim läuft wie an jedem Freitag auch der ganz normale Thekenbetrieb und nebenbei die Fußball-Bundesliga mit der Partie Hoffenheim gegen Augsburg. „Wenn der Abschluss des Turniers genauso schön wird wie die letzten drei Karten-Abende, haben wir alles richtig gemacht“, sagt Völkering voller Vorfreude.

zurück