| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Doppel-Heimspiel zum Auftakt des neuen Fußball-Jahres

Erste Mannschaft empfängt Kellerkind Scharnhorst - U23 muss Top-Team Kamener SC ran

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Knapp sechs Wochen Vorbereitung sind geschafft, das letzte Pflichtspiel liegt rund zwei Monate zurück, es wird wieder Zeit: Die 1. Mannschaft des TuS Westfalia Wethmar startet am Sonntag in die Fortsetzung der Rückrunde und empfängt dann um 15.15 Uhr das Kellerkind Alemannia Scharnhorst.

Die Gäste rangieren zurzeit auf dem ersten Abstiegsplatz und haben 14 Punkte auf dem Konto, der TuS hat bereits 22 Zähler gesammelt. „Dieses Poster wollen wir unbedingt ausbauen, um uns so früh wie möglich von unten weiter abzusetzen“, erklärt Trainer Andreas Przybilla, der voller Tatendrang ist. „Wir hatten eine super Vorbereitung. Die Jungs haben sich taktisch sowohl im offensiven als auch im defensiven Bereich weiterentwickelt und haben ihre konditionellen Fähigkeiten ausgebaut“, so der Coach. „Jetzt müssen wir es nur noch auf den Platz bringen.“

Rückenwind erhofft sich „Przye“ auch von den Resultaten der letzten Wochen, als Wethmar den eigenen „Winter-Cup“ gewann und die A-Ligisten aus Alstedde und Cappenberg klar in die Schranken wies. Besonders die Partie gegen die Grün-Schwarzen nimmt der Coach als Gradmesser. „Cappenberg hat extrem hart und aggressiv agiert, diese Gangart erwartet uns auch gegen Scharnhorst.“ Darüber hinaus habe sich der Gegner in der Winterpause enorm verstärkt. „Die Alemannia hat mindestens vier neue und starke Kicker dabei, es wird alles andere als ein Selbstläufer.“

Auch der eigene Kader habe allerdings an Qualität gewonnen, da mit Andreas Kahlkopf und Dominik Dupke zwei Mittelfeld-Strategen neu an Bord sind. Zudem kommen mit Basti Quiering, Alex Podszuck und bald auch Paul Mantei drei Langzeitverletzte zurück. „Einziger Wermustropfen ist die Bänderblessur und damit der erneute Ausfall von Till Kowalski“, sagt Przybilla, dem ansonsten einige Alternativen im Vergleich zur personell schwierigen Hinrunde zur Verfügung stehen.

Ein besonderes Bonbon erwartet alle interessierten Fans nach dem Abpfiff, denn dann werden sich beide Trainer zu einer Premiere im "TuS-TREFF 48" einfinden. "Wir laden sowohl die Pressevertreter als auch die Zuschauer zu einer kurzen Pressekonferenz", sagt der Vorsitzende Heinz-Werner Krause. "Dann kann man aus erster Hand erfahren, wie die Coaches die Partie gesehen haben."

Für die U23 wartet zum Auftakt des Fußballjahres gleich ein ganz dicker Brocken, denn um 13 Uhr gastiert der Kamener SC am Cappenberger See. Trainer Benjamin Fasse ist vor der Premiere im neuen Jahr nur bedingt optimistisch.

Dabei erinnert er sich vor allem an den ersten Saisonvergleich. "Das Hinspiel war eine der wenigen Partien, in denen nichts funktioniert hat." Am dritten Spieltag setzte es damals eine deftige 2:9-Klatsche. "Am Sonntag wird es ganz sicher nicht minder einfach", sagt der Coach weiter. "Da wir leider aus verschiedenen Gründen kein Testspiel hatten, wissen wir nicht wirklich, wo wir stehen. Es ist also schwierig, etwas für Sonntag zu erwarten."

Aufgrund der Ausgangslage setzt Fasse seine Erwartungen bewusst herab. "Für uns ist es ein Bonusspiel!" Vielmehr leigt der Fokus bereits jetzt auf dem nächsten Wochenende, wenn die Westfalia an der Kreisstraße zum Ortsderby gastiert. "Wir wollen uns am Sonntag schon auf die Partie gegen Niederaden vorbereiten, das Ergebnis gegen Kamen ist daher eher zweitrangig." Der Trainer setzt dabei auf den Teamgeist und die gute Einstellung seiner Elf. "Wir wollen ein engagiertes Spiel machen und schauen, was am Ende dabei rauskommen wird." Dabei geht es im neuen Jahr zunächst weiter wie noch in 2018, denn personell pfeift der TuS einmal mehr aus dem letzten Loch. "Uns fehlen leider bis zu neun Leute."

zurück