| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Die U23 lebt!

U23 ringt den SV Langschede dank toller Moral mit 3:2 nieder

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Das erste Sieger-Kabinen-Foto der U23 ist nach dem 3:2 gegen Langschede endlich im Kasten.

Die U23 des TuS Westfalia Wethmar lebt - und wie! Nach einer grandiosen und mannschaftlich komplett geschlossenen Engergieleistung triumphierten die Grün-Weißen gegen den SV Langschede mit 3:2 und landeten im siebten Anlauf endlich den ersten Saisonsieg.

Nach dem erschreckenden 0:10 in Bergkamen arbeitete das Trainerteam in der Trainingswoche mit der Mannschaft alle Missstände auf, zog unter anderem auch personelle Konsequenzen und hakte damit das Debakel ab. Vor dem Duell gegen Langschede setzte es vor dem Anpfiff zudem noch ein ordentliches Donnerwetter des Sportlichen Leiters Rolf Nehling, der sich ausnahmslos hinter Trainer Benjamin Fasse stellte und die Mannschaft in die Pflicht nahm.

All diese Maßnahmen schienen zu greifen – auch wenn die Begegnung begann wie so viele andere zuvor, denn nach drei Minuten hatten die Gäste schon die Führung erzielt. Anders als in der Vorwoche hielt der TuS aber dagegen, steckte nicht auf und erzielte durch Niklas Rogges Drehschuss in den Knick das verdiente 1:1. Als der SVL kurz vor der Pause nach einem Abstauber erneut in Front ging, haderten die Verantwortlichen bereits mit dem unglücklichen Zeitpunkt des Rückstands, doch Laurenz Resch rettete seine Mannen mit dem erneuten Ausgleich mit einem Remis in die Pause.

In der Kabine schwor Fasse sein Team nochmal ein, alles zu geben und aus sich herauszuholen. Und es sollte am Ende tatsächlich klappen: Nach einer leidenschaftlichen zweiten Halbzeit belohnte Basti Hane die Westfalia, die durch das 3:2 zehn Minuten vor dem Ende den ersehnten Dreier sicherte.

Die Erleichterung war Fasse nach dem Abpfiff in allen Belangen anzumerken. „Das war ungemein wichtig heute! Es ging nicht nur darum, eine Reaktion zu zeigen, sondern auch drei Punkte zu holen.“ Besonders wollte er die Moral seiner Elf herausstellen. „Es fing erneut mit einem Nackenschlag an, aber diesmal haben wir wirklich alles reingehauen und sind am Ende nicht unverdient als Sieger vom Platz gegangen“, jubelte der Coach, der diesmal über 90 Minuten selbst wieder die Schuhe schnürte, seiner Mannschaft deutlich mehr Stabilität und Sicherheit gab und sich letztlich überschwänglich zur Jubeltraube und zum ersten „Sieger-Kabinen-Foto“ der Saison gesellte.

Tore: 0:1 (2.), 1:1 (25.) Rogge, 1:2 (43.), 2:2 (45.) Resch, 3:2 (80.) Resch. 

zurück