| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Verein A - Z > Es war im Jahre ... > 2017

Dezember 2017

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V. (admin) am 18.01.2018
2017 >>

In Selm auf Platz zwei

F1-Junioren werden "Vize"

(12.12.17) Mit einem gutem zweiten Platz kehrten die F1-Junioren des TuS Westfalia Wethmar vom Hallenturnier in Selm zurück. Die vom Ausrichter PSV Bork nach dem Modus "Jeder gegen Jeden" ausgespielte Veranstaltung hatte insgesamt sechs Spiele für die jungen Kicker vom Cappenberger See auf dem Spielplan.

Höhepunkt war sicherlich das "Derby" gegen SV Blau-Weiß Alstedde, dass nach einem 0:1-Rückstand noch in einen 2:1-Sieg gedreht werden konnte. Torwart Jan Knehaus hielt hier seine Grün-Weißen mit einem gehaltenen Achtmeter im Spiel. Lediglich im letzten Spiel musste man sich dem SuS Olfen geschlagen geben. Ein bemerkenswertes Endresultat, dass neben den mitgereisten Eltern auch die Trainer zufrieden stellte. Jan-Eric Halbe: "Nach nur einer Hallentrainingseinheit hatten wir eigentlich nicht damit gerechnet. Das war einfach klasse, was die Jungs geliefert haben!"

Die Ergebnisse im Einzelnen:

TuS - Union Lüdinghausen 5-1

TuS - Hammer SC 1-0

TuS - SVE Heessen II 7-0

TuS - PSV Bork 2-0

TuS - SV BW Alstedde 2-1

TuS - SuS Olfen 1-4

Druckerei Holtkamp spendet vierstelligen Betrag

Warmer Geldregen für Westfala Wethmar

(12.12.17) Warmer Geldregen für die Jugendabteilung des TuS Westfalia Wethmar. Der Verein bekam in der vergangenen Woche eine Geldspende in Höhe von 1000 Euro von der Druckerei Peter Holtkamp.

„Wir bedanken uns für die großzügige Unterstützung, können das Geld gut gebrauchen. Denn bei so vielen Jugendmannschaften, wie wir sie haben, entstehen natürlich auch immer einige Kosten“, sagte Vereinsvorsitzender Manfred Chojnicki.

Chojnicki nahm den Spendenscheck gemeinsam mit seinem Stellvertreter Stephan Polplatz und Jugendleiter Bernd Völkering im Vereinsheim von Firmeninhaber Peter Holtkamp und dessen Familie entgegen.

Die neue Fankollektion

Der perfekte Geschenktipp zum Weihnachtsfest

(13.12.17) Du ­bist ein echter ­Fan der Grün-Weißen vom Cappenberger See?

Dann wird es höchste Zeit, sich mit den neuen Fan-Utensilien des TuS Westfalia Wethmar einzudecken. Erst dann ist die Identifikation mit dem "besten" Verein aus Lünen perfekt. ­

Die unten abgebildeten Artikel kannst Du jederzeit zu den Öffnungszeiten des Vereinsheims auf dem Sportplatz am Cappenberger See im TuS-Treff 48 bei Wirtin Bianca Sonnen erwerben. Bestellungen in größeren Mengen können auch direkt per ­E-Mail über den Merchandising-Beauftragten Stefan Witte laufen.

Also nichts wie los, der TWW freut sich auf Deine Unterstützung.

Fanschal: circa 140 mal 16 Zentimeter (zuzüglich Fransen), 100 Prozent Polyacryl, zweiseitig, doppelt gestrickt, Preis: 12 Euro.

Blockstreifenschal: circa 140 mal 16 Zentimeter (zuzüglich Fransen), 100 Prozent Polyacryl, Jacquard-Qualität, zweiseitig, doppelt gestrickt, mit aufwendiger Logobestickung, Preis: 14 Euro.

Kinderschal: cira 120 mal 13 Zentimeter (zuzüglich Fransen), 100 Prozent Polyacryl, Jacquard-Qualität, zweiseitig, doppelt gestrickt, Preis: 10 Euro.

Fan-Feuerzeug: mit Elektronik-Zündung, zweiseitig bedruckt, Preis: 2 Euro.

Fan-Fahne: 45 mal 30 Zentimeter, hochwertiger Druck, 100 Prozent Polyester, mit Fahnenstock, Preis: 10 Euro.

A-Junioren vor Pflichtaufgabe - C-Jugend mit Heimspiel

Jahresabschluss am dritten Advent

(14.12.17) Noch jeweils ein Spiel sind die beiden überkreislichen Jugendmannschaften des TuS Westfalia Wethmar in der Bezirksliga von der Winterpause entfernt. Ziel für das dritte Adventswochenende sind sechs Punkte, denn die C- und A-Junioren haben jeweils machbare Gegner vor der Brust.

Speziell die A-Junioren stehen dabei sogar vor einer Pflichtaufgabe, denn der älteste Nachwuchs vom Cappenberger See muss am Sonntag (11 Uhr, Sportanlage am Heuerwerth) beim abgeschlagenen Schlusslicht FC Ense auf Kunstrasen ran.

Der Club auf dem Werler Umland kommt bislang erst auf drei Punkte, hat dazu ein Torverhältnis von 12:49. "Natürlich zählen für uns in diesem Spiel nur drei Punkte, Ausreden gelten nicht", sagt Co-Trainer Markus Wilczek, zumal der Kader der Westfalia bis auf den Langzeitverletzten Riaan Neutzner (Foto) komplett ist. "Alternativen für jede Position sind also da", so Wilczek weiter.

Die klar verteilten Favoritenrollen möchte der 33-Jährige aber keinesfalls als Freibrief für seine Schützlinge verstanden wissen. "Wir müssen einen Vollgas-Auftritt hinlegen, dürfen den Gegner nicht aufbauen", sagt Wilczek, der warnend an das Gastspiel in Hessen bei der JSG Germete/Wormeln/Warburg vor der Herbstpause erinnert. 

"Auch diese Truppe stand vor dem Spiel gegen uns auf dem letzten Platz. Nach einer katastrophalen ersten Halbzeit lagen wir jedoch völlig verdient mit 0:2 hinten und konnten das Spiel dann auch nicht mehr drehen. Daraus sollten die Jungs gelernt haben. Solch ein Spielverlauf darf sich am Sonntag keinesfalls wiederholen", sagt Wilczek.

Mit einem Sieg dürften die Grün-Weißen wohl in die obere Tabellenhälfte springen und könnten mit einem kleinen Polster zu den Abstiegsplätzen etwas beruhigter Weihnachten feiern. "Diese Aussicht muss Ansporn genug sein. Ich erwarten von jedem, der auf dem Platz steht, 110-prozentigen Einsatz", so der Co-Trainer.

In die Partie in Ense gehen die Wethmarer ohne Spielpraxis, der letzte Wettkampfeinsatz am 12. November (2:1 gegen JSG Suttrop/Kallenhardt) liegt mittlerweile mehr als einen Monat zurück.  Denn die zwei danach angesetzten Spiele gegen die JSG Lippstadt/Overhagen und Tabellenführer SVW Soest fielen jeweils der Witterung zum Opfer.

Beide Spiele wurden mittlerweile neu angesetzt. Gegen Soest soll am 11. Februar am Cappenberger See gekickt werden, in Lippstadt eine Woche später am 18. Februar, bevor noch einmal sieben Tage später am 25. Februar die Rückrunde mit dem Gastspiel in Mühlhausen beginnt. "Nach zuletzt zwei Ausfällen wollen wir am Sonntag unbedingt antreten. Noch ein Nachholspiel würde bedeuten, dass wir praktisch keine Winterpause hätten", sagt Wilczek.

Die C1-Junioren kommen bislang auf ein Nachholspiel, weil am vergangenen Samstag nach den Schneefällen nicht bei Klassenprimus SuS Olfen gekickt werden konnte. Ein Nachholtermin steht hier noch nicht fest.

Fest steht dafür, dass die Grün-Weißen am kommenden Samstag im Heimspiel gegen den Kirchhörder SC (15 Uhr, Cappenberger See) den nächsten Schritt Richtung Klassenerhalt machen wollen. Die Wethmarer haben als Achte derzeit fünf Punkte Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsplatz, die Dortmunder Vorstädter haben zwei Punkte mehr auf der Habenseite und müssen als Sechste also auch noch nach unten schauen.

"Natürlich werden wir gegen Kirchhörde noch einmal alles versuchen, um Punkte einzufahren. Einfach wird es allerdings nicht, denn ich erwarte einen sehr spielstarken und taktisch gut geschulten Gegner", sagt Trainer Niklas Rath.

Nach dem 2:0-Heimsieg im bislang letzten Spiel gegen den Hörder SC und zuletzt ordentlichen Trainingseinheiten, möchte die Westfalia diesen Schwung mit in das letzte Spiel des Jahres nehmen. "Gegen Hörde haben es die Jungs defensiv richtig stark gemacht, haben durch gutes Anlaufen viele Bälle erobert. Dadurch sind wir auch zu mehr Abschlüssen als zuvor gekommen, waren immer wieder gefährlich. Diese Leistung gilt es zu bestätigen. Dann bin ich zuversichtlich", sagt Rath.

Osterfeldschule und TWW richten tolles Turnier aus

Matthias-Claudius-Schule neuer Stadtmeister

 

Die Matthias-Claudius-Schule ist neuer Stadtmeister der Lüner Grundschulen.

(14.12.17) Was für ein lautstarkes Spektakel: Am gestrigen Donnerstag war die Rundsporthalle zum sechsten Mal in Serie Austragungsort der Hallenfußball-Stadtmeisterschaften der Lüner Grundschulen – und das Turnier wurde zu einem grandiosen Erfolg.

Als Ausrichter fungierten erneut die Osterfeldschule und der TuS Westfalia Wethmar, die 2012 in partnerschaftlicher Kooperation die Durchführung übernahmen, nachdem die Heinrich-Bußmann-Schule ihre Gastgeberrolle aufgegeben hatte.

Der Aufwand lohnte sich auch diesmal: Alle zwölf Lüner Grundschulen hatten gemeldet, sodass insgesamt rund 130 Kicker auf dem Parkett nach Ball und Toren jagten. Auf den Tribünen sorgten zahlreiche Klassenkameraden für reichlich Stimmung. „Heute waren sicherlich mindestens 500 Zuschauer vor Ort“, freute sich Bernd Völkering, Lehrer an der Osterfeldschule und gleichzeitig Jugendleiter des TuS. „Das zeigt uns, dass das Turnier von allen Beteiligten gut angenommen wird.“

Denn auch zahlreiche Eltern, Geschwister und Großeltern ließen es sich nicht nehmen, ihre Kids leidenschaftlich anzufeuern. Den meisten Grund zum Jubel hatten am Ende die Kicker der Matthias-Claudius-Schule. Nach einer schon überzeugenden Vorrunde mit sieben Punkten und mit dem nötigen Dusel im Siebenmeter-Schießen gegen die Schule am Lüserbach im Halbfinale stand die Wethmarer Truppe im Finale gegen die Overbergschule, die im anderen Semifinale die starke Osterfeldschule knapp mit 1:0 bezwungen hatte.

Dann aber war gegen MCS kein Kraut mehr gewachsen: Trainer Sascha Dupke stellte sein Team präzise auf den Gegner ein, der am Ende komplett unterlegen war und mit 0:9 baden ging. Damit stand die Matthias-Claudius-Schule als neuer Stadtmeister und damit als Nachfolger der Lüserbach-Schule fest. Dritter wurde der Titelverteidiger durch ein knappes 1:0 gegen Osterfeld.

Ob das Turnier im nächsten Jahr wiederholt wird? „Daran besteht kein Zweifel!“, betont Völkering, der sich ausdrücklich bei seiner wieder einmal zahlreich vertretenen Helferschar bedankte. „Alles hat wie gewohnt reibungslos geklappt. Es macht Spaß, mit solch einer Crew zusammenzuarbeiten und so vielen Kids einen tollen Tag und somit eine echte Freude zu bereiten."

Erste spielt am Ostermontag

Nachholtermine stehen fest

(15.12.17) Die am zweiten Adventssonntag wegen des massiven Schneefalls ausgefallenen Spiele der ersten Mannschaft in der Bezirksliga 8 und der U23 in der Kreisliga A2 Unna/Hamm sind neu angesetzt. Beide Partien werden erst im kommenden Jahr nachgeholt.

Die Bezirksliga-Erste soll gegen Aufsteiger RW Unna nun am Ostermontag, 2. April, antreten. "Das war unser Wunschtermin, wir sind sehr froh, dass dies nun genauso geklappt hat", sagt Wethmars Sportlicher Leiter Rolf Nehling (Foto).

Denn eine Woche vor dem Start in die Rückrunde (25. Februar) muss Unna bereits spielen und holt das ebenfalls augefallene Spiel gegen den FC Nordkirchen nach. "Noch eine Woche früher wollten wir nur ungerne spielen", sagt Nehling. Denn bekanntlich ist für den 10. Februar das vereinsinterne Hallenturnier um den Kalla-Lüggert-Pokal geplant.

"Mit diesem Event sind wir an diesem Wochenende voll ausgelastet und deshalb froh, nicht noch gegen Unna spielen zu müssen", sagt Nehling.

Das Heimspiel der U23 gegen Titelanwärter SG Massen soll am 18. Februar am Cappenberger See nachgeholt werden. Eine Woche später geht für den Wethmarer Nachwuchs die zweite Serie mit dem Gastspiel beim SV Bausenhagen dann auch planmäßig weiter. 

A-Junioren erneut unfreiwillig spielfrei

Verärgerung über Absage

(16.12.17) Für die A-Junioren des TuS Westfalia Wethmar geht es ohne Spieleinsatz in die Winterpause. Die für den dritten Adventssonntag beim FC Ense angesetzte Partie wurde am Freitag abgesagt, so dass die Grün-Weißen mittlerweile drei Nachholspiele vor der Brust hatten.

Nachdem die beiden ersten Absagen in Lippstadt und am vergangenen Wochenende am Cappenberger See wetterbedingt nachvollziehbar waren, gilt dies jetzt nur bedingt. Der Fußballkreis Soest, dem die Werler Nachbarstädter angehören, sagte am Freitagnachmittag alle Jugend- und Seniorenspiele ab, weil die meisten Rasen- und Hartplätze im Kreisgebiet nicht bespielbar sind.

Überkreisliche Begegnungen können laut der Durchführungsbestimmungen des Verbands-Jugend-Ausschusses dennoch durchgeführt werden, wenn der gastgebende Verein über einen bespielbaren Platz verfügt. Dies wäre beim FC Ense der Fall, war die Begegnung doch auf Kunstrasen angesetzt und der Schnee ist mittlerweile auch aus der Soester Börde längst wieder verschwunden.

"Auf diese Möglichkeit haben wir Ense hingewiesen, dort wurde allerdings erklärt, der Platz sei nicht bespielbar", sagte Wethmars Co-Trainer Markus Wilczek verärgert. Auch ein Heimrechttausch mit zwei möglichen Anstoßzeiten wurde angeboten. "Der eine Termin war Ense zu früh, der andere zu spät, so dass durchaus der Eindruck entstehen kann, dass die wahren Gründe für die Absage vielleicht woanders zu suchen sind", sagte Wilczek.

Wann die Partie nachgeholt wird, ist offen. Vor dem Rückrundenauftakt am 25. Februar sind bereits zwei Nachholspiele für die Westfalia terminiert. "Noch davor am 4. Februar spielen zu müssen, wollen wir möglichst vermeiden. Dann bräuchten wir nämlich gar keine Winterpause einzulegen und könnten praktisch direkt weiter trainieren", so Wilczek.

C-Junioren unterliegen Kirchhörde verdient mit 1:3

Enttäuschender Jahresabschluss

(16.12.17) Mit einer verdienten 1:3-Heimniederlage gegen den Kirchhörder SC und vier Punkten Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsplatz verabschiedeten sich die Bezirksliga-C-Junioren des TuS Westfalia Wethmar am Samstag in die Winterpause.

Nach dem schwachen Auftritt am dritten Adventswochenende am Cappenberger See war der Frust bei den Platzherren groß. „Wir haben einmal mehr alles vermissen lassen, was in dieser Liga erforderlich ist, um erfolgreich Fußball zu spielen“, sagte ein enttäuschter Trainer Niklas Rath (Foto).

„Uns hat die richtige Einstellung gefehlt, Laufbereitschaft, Körpersprache, Zweikampfstärke, Spiel ohne Ball und auch das Coaching waren leider mangelhaft. So hatten wir letztlich keine Chance“, sprach Rath nach dem Schlusspfiff Klartext.

Zwar gingen die Platzherren bereits in der zweiten Minute glücklich in Führung, als Jonas Stiller den Ball im Anschluss an eine Standardsituation im Nachsetzen über die Linie drückte, in der Folge spielten allerdings fast nur noch die Gäste aus der Dortmunder Vorstadt.

Nachdem der starke Keeper Paul Sikora mehrfach den Ausgleich verhindert hatte, stand es nach 25 Minuten dennoch 1:1. Ben Joshua Sauerländer schloss einen sehenswert vorgetragenen Angriff nach einer Flanke von der linken Seite aus fünf Metern völlig freistehend gewinnbringend ab.

Anschließend rettete Wethmar das Remis zumindest in die Halbzeitpause, aber auch nach dem Seitenwechsel änderte sich nichts, denn der KSC diktierte weiterhin das Geschehen. Verdienter Lohn war das Tor zum 1:2, als ein Fernschuss von Louis Gabriel Domingues unhaltbar im Gehäuse einschlug (44.).

Trotz des Rückstands brachte die Westfalia auch in der verbleibenden Spielzeit kaum etwas Produktives in der Offensive zustande. Ein Aufbäumen blieb aus. Die meisten Angriffe verpufften bereits im Ansatz.

Kirchhörde hatte spielerisch deutlich mehr zu bieten, so dass die Führung der Gäste nie mehr in Gefahr geriet. Der KSC legte vier Minuten vor dem Ende sogar noch Treffer Nummer drei nach, als erneut Sauerländer seine Farben jubeln ließ und endgültig für klare Verhältnisse sorgte.

„Das war sicherlich einer unserer schwächsten Auftritte in dieser Saison. Gegen einen nicht überragenden Gegner waren wir eigentlich über die gesamte Spieldauer chancenlos, haben völlig verdient verloren“, zog Rath ein ernüchterndes Fazit und zeigte sich froh, nun in die Winterpause gehen zu können.

Jetzt gelte es eine ordentliche Hallensaison zu spielen und dann im neuen Jahr mit einer guten Vorbereitung die Grundlagen für den Klassenerhalt zu schaffen. „Bis wir dieses Ziel erreichen können, ist es aber noch ein sehr langer Weg, denn einige Punkte fehlen uns noch. Um die zu holen, muss sich die Mannschaft in der Rückrunde deutlich steigern. Mit der Leistung von heute dürfte es ganz eng werden“, sagte Rath abschließend.

Wethmar: Sikora; S. Beling, Gabel (31. Hensler), Schmidt, T. Beling, Grohs, Richter, Hagen, Berka, Stiller (36. Papior), Jäger.

Tore: 1:0 Stiller (2.), 1:1 Sauerländer (25.), 1:2 Domingues (44.), 1:3 Sauerländer (66.).

Meisterschaft und Tippspiel geplant

Dieter Frank ist der erste Doppelkopf-König

 

41 Mitspieler waren am Freitag beim Doppelkopf-Turnier dabei.

(12.12.17) Eine gelungene Premiere feierte am Freitagabend das Doppelkopf-Turnier des TuS Westfalia Wethmar im neuen „TuS-TREFF 48“.

Insgesamt 41 Spieler und dazu eine ganze Reihe von weiteren interessierten Besuchern rund um den Tresenbereich hatten sich eingefunden, um den ersten Doppelkopf-König im Vereinsheim zu küren. Gespielt wurde an einem Fünfer- und einem Vierertisch in insgesamt drei ausgelosten Runden.

Letztlich hatte ein alter Bekannter die Nase vorn: Nach einigen seiner berühmten Solos stand Dieter „Diddel“ Frank als klarer Sieger fest. Auf dem zweiten Rang folgte Ex-Nationalspieler Dietmar Band, der eine grandiose Schlussrunde mit 92 Pluspunkten hingelegt hatte. Bronze holte Frank Grundner. Die drei Top-Platzierten sowie alle anderen Teilnehmer freuten sich im Anschluss über eine starke Preispalette (Foto), aus der in der Reihenfolge der Siegerliste ausgewählt werden konnte.

Organisator Rolf Nehling war am Ende des ersten Turniers kurz nach Mitternacht restlos zufrieden. „Es war ein toller Abend mit vielen bekannten Gesichtern aus ganz Wethmar! Ich bin sicher, dass es allen Besuchern sehr viel Spaß gemacht hat.“ Für die Zukunft planen die Verantwortlichen weitere Karten-Events. Co-Organisator Bernd Völkering erklärte den Anwesenden schon vor dem ersten Mischen, dass in 2018 eine Doppelkopf-Meisterschaft in Planung ist. „Wir möchten vier Turniere in ziemlich regelmäßigen Abständen durchführen“, so Völkering. „Die genauen Modalitäten zu Ablauf und Terminen etc. werden wir im Januar bekannt geben.“ Anmeldungen dazu können jedoch bereits jetzt per Mail unter bupp-vom-tus@web.de getätigt werden.

Die Doppelkopf-Serie ist nicht das einzige spielerische Highlight im kommenden Jahr: Die Verantwortlichen wollen ebenso einen Tipp-Club zur Fußball-Bundesliga ins Leben rufen. Als eine Testlauf soll zunächst die Rückrunde der laufenden Saison getippt werden. „Die Regeln sind recht einfach: Die Teilnehmergebühr beträgt 10 Euro, das gesamte Preisgeld wird am Ende der Saison auf die besten Tipper aufgeteilt“, sagt Völkering. Der Verteilerschlüssel werde nach dem 18. Spieltag (ab 12. Januar) bekannt gegeben. Zur Meisterschaft 2018/19 soll das Tipp-Spiel dann etwas differenzierter ausgetragen werden. „Es kommt ganz darauf an, wie viele TuS-Interessierte mitmachen möchten.“ Die Tipp-Abgabe erfolgt ausschließlich im Vereinsheim, Anmeldungen können unter oben genannter Adresse ebenfalls schon erfolgen.

Trainerteam mit Entwicklung zufrieden

D1 nach der Hinrunde auf Platz zwei

(18.12.17) Die D1-Junioren haben auch im zweiten Quartal der Saison ihre positive Bilanz fortgeführt: Die Mannschaft um Trainer Michael Haverkamp steht nach der Hinrunde auf dem hervorragenden zweiten Platz.

In der Zeit zwischen den Herbstferien und der (nun kommenden) Winterpause konnte die U13 damit den guten Saisonstart bestätigen. Am neunten Spieltag war die D1 beim Jungjahrgang der Hammer SpVg zu Gast. Ein fußballerisch ausgeglichenes Spiel spiegelte sich sowohl im Ergebnis als auch in der Torfolge wider. Walid Hammoud und Nico Beile drehten eine 1:0-Führung der HSV bis zur Halbzeit. Nachdem Louis Claus Wethmar nach zwischenzeitlichem Ausgleich wieder in Front bringen konnte, erzielte der Hammer Nachwuchs in nahezu letzter Sekunde den dritten Treffer.

Dessen Entstehung warf dann aus regeltechnischer Sicht eine interessante Diskussion auf: Nach berechtigtem Strafstoß ging der Ball zunächst an die Latte und wurde im Nachsetzen dann verwertet. Aus Wethmarer Sicht war allerdings kein Spieler in der Zwischenzeit am Ball und der Treffer damit irregulär. Der Schiedsrichter hatte jedoch eine Ballberührung des vertretenden Torwarts Romero Gerres (D2) wahrgenommen. Da der Video Assistent Referee aber neben der Bundesliga nicht auch in der D-Junioren Kreisliga A eingesetzt wird, wurde die Szene einmalig neutral bewertet und der grün-weiße Nachwuchs musste sich mit einem insgesamt gerechten Unentschieden zufriedengeben.

Eine Woche darauf war die SG Bockum-Hövel am Cappenberger See zu Gast. Dieses Duell konnte die D1 im Pokal einige Wochen zuvor noch 5:0 gewinnen und machte daher bereits im Vorfeld nicht unberechtigte Hoffnung. Obwohl Bockum-Hövel nicht chancenlos war, fielen die Tore nur auf einer Seite, sodass Wethmar durch Treffer von Louis und Walid sowie einem Eigentor mit 3:0 souverän gewann.

Das nächste Spiel fand an einem Donnerstag unter Flutlicht auf der Anlage des SuS Kaiserau statt. Die Erwartung eines sehr ausgeglichenen Spiels konnte dann schon früh im Spiel nicht bestätigt werden, denn der TWW zeigte eine ausgesprochen gute Leistung und ging bis Minute 8 nach zweifachen schönem Kombinationsspiel mit 2:0 durch Mirza Takil und Louis Claus in Führung. Nach glücklichem 3:0 durch David Stalev in Folge eines Freistoßes erzielte Walid kurz nach der Pause clever das 4:0.

Mitte der zweiten Halbzeit kam der Jungjahrgang des SuS Kaiserau, der über die gesamte Spielzeit kämpferisch und läuferisch stark agierte, zum Anschlusstreffer und konnte sich damit nochmal für die Schlussphase motivieren. Doch anders als ein gewisser Revierclub aus der Bundesliga – der fünf Tage zuvor eine derartige Führung noch verspielte – stellte die D1 das Fußballspielen nicht ein und konnte durch zwei Alleingänge von David das Ergebnis nochmals erhöhen.

Anfang Dezember musste das Spiel gegen FC TuRa Bergkamen aufgrund der Witterung abgesagt werden. Das Spiel wird am 20.02.2018 nachgeholt. Zum letzten Spiel der Hinrunde stand nochmal ein Fußball-Kracher auf dem Programm: Spitzenspiel – Erster gegen Zweiter – Lohauserholz gegen Wethmar. Das Spiel war vor allem in der ersten Halbzeit ein ständiges Hin und Her, in der Lohauserholz den ersten Treffer erzielen konnte, nachdem „Hölzken“ eine 2-gegen-1 Überzahlsituation auf dem Flügel zum Durchbruch nutzte.

Wethmar stellte in der Folge um, zog die beiden Flügelstürmer zurück und hatte damit auf dem Flügel stets 2-gegen-2 Situationen, weshalb der TWW defensiv stabiler stand. Durch zwei Treffer in Minute 20 und 23 gingen die Gäste in Front, nachdem Walid nach Flanke von Nico zunächst ausglich und David kurze Zeit später aus der zweiten Reihe die Führung erzielte. Nun war es ein ordentliches Spiel, in dem weitere Chancen herausgespielt werden konnten – das Tor fiel jedoch kurz vor der Halbzeit auf der eigenen Seite: ein langer Ball gelangte nach zu kurzer Klärung zum nachrückenden Mittelfeldspieler, der ohne Gegnerdruck seine Chance nutzte und den Ball zunächst an die Latte schoss, der sich von dort aus dann knapp hinter die Linie senkte.

In Halbzeit zwei konnte die Heimmannschaft ihr Niveau aufrechterhalten und ging auch prompt mit zwei Treffern in der 35. und 38. Minute in Führung. Der TWW musste - sichtbar zunehmend Kraft entleert - mindestens einen Gang runterfahren. Es lief nun nichts mehr zusammen: die verbleibenden 20 Minuten wurden auf ein Tor gespielt, sodass am Ende eine verdiente Niederlage nach hoffnungsvoller erster Hälfte zu Buche stand.

Die D1-Junioren beenden die Hinrunde (ausgenommen des Nachholspiels) damit auf Platz zwei. „Mehr ist dann auch nicht drin. Das sollte jedem nach einer solchen zweiten Halbzeit bewusst sein“, fasst Trainer Michael Haverkamp (Foto) die aktuelle Lage zusammen, ergänzt jedoch munter: „Wir haben eine Hinrunde gespielt, die deutlich über jeglichen Erwartungen sowohl des Trainerteams als auch weiteren Vereinsverantwortlichen lag. Darauf kann jede Spielerin und jeder Spieler zu Recht stolz sein.“

In der Tat gelang es der U13 mit zunehmenden Saisonverlauf immer besser, sich aus der Abwehr vernünftig nach vorne zu kombinieren und insgesamt die Sicherheit im Ballbesitz zu steigern. In der vorderen Reihe zeigt sich dann eine gute Qualität - nicht umsonst stellt Wethmar mit 36 Toren die erfolgreichste Offensive der Liga. „Ich hoffe auch in der Rückrunde, das Team zu weiteren Fortschritten begleiten zu dürfen. Nun wechseln wir aber erstmal die Sportart und schauen, wie wir uns in der Halle präsentieren“, blickt der B-Lizenz-Inhaber Michael Haverkamp abschließend nach vorn.

D1-Junioren: Justin Appel, Nico Beile, Muris Boljetini, Louis Claus, Simon Dingeldey, Felix Godowski, Walid Hammoud, Moritz Höwer, Luca Hüppe, Felix Körber, Jascha Kühlkamp, Alina Otto, David Stalev, Mirza Takil, Lou-Ann Wuth, Tayyib Yurtseven.

Zuletzt geändert am: 18.01.2018 um 15:25

zurück