| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Der nächste schwere Brocken

Erste empfängt den TuS Eichlinghofen - U23 fiebert vor dem Derby gegen Niederaden - 3. Mannschaft hofft in Bork auf ersten Dreier

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Nach dem punktemäßig schwachen Start wird es für die 1. Mannschaft des TuS Westfalia Wethmar nicht einfacher, wenn am Sonntag (Anstoß 15 Uhr) der TuS Eichlinghofen am Cappenberger See gastiert.

Trainer Andreas Przybilla ist sich vor seinem Heim-Debut der Schwierigkeit der Aufgabe bewusst. „Eichlinghofen ist eine sehr starke Mannschaft, die schon seit Jahren vehement versucht, in die Landesliga aufzusteigen.“ Die Dortmunder versuchen den nächsten Anlauf nach der Umgruppierung im Sommer aus der Staffel 9 nun in der „8“.

Die Ambitionen hat der Gast zu Saisonbeginn klar untermauert und zuletzt Viktoria Kirchderne mit 1:0 bezwungen. „Die Mannschaft hat enorm viel Tempo und ein starkes Umschaltspiel, dieser Power müssen wir konzentriert und stabil in der Defensive begegnen“, erklärt Przybilla, dem vor der Aufgabe jedoch nicht bange ist. „Wir haben in dieser Woche wieder mit 18 Spielern trainiert. Es ist für mich nur eine Frage der Zeit, wann sich die Jungs für ihren Aufwand endlich belohnen.“

Am besten natürlich nun im nun folgenden zweiten Heimspiel der Serie: Dazu fordert der Coach neben dem kämpferischen Einsatz auch eine Optimierung im spielerischen Bereich, denn der finale Pass soll nun endlich sitzen. „Wir haben zuletzt oft die falsche Entscheidung getroffen. Ich hoffe, dass wir etwas cleverer und abgebrühter agieren, dann können wir den ersten Dreier für uns und die Fans holen.“

Derby-Fieber herrscht im Vorspiel ab 13 Uhr bei der U23: Gegner ist dann das noch punkt- und torlose Team des TuS Niederaden. „Die klare Niederlage in Kamen ist abgehakt und wir schauen nach vorne“, zeigt sich Trainer Benjamin Fasse optimistisch. Dennoch warnt er eindringlich, die Partie aufgrund der Tabellensituation auf die leichte Schulter zu nehmen. „Gerade vom Kopf her wird es ein schwieriges Spiel für uns!“

Fasse will seine Elf nicht als Aufbaugegner sehen. „Niederaden hat bisher seine Probleme und noch nicht viel geholt, das soll am besten auch so bleiben. Dafür werden wir Sonntag alles tun und ganz anders auftreten als letzte Woche“, verspricht der Coach wieder das völlig andere Gesicht, das der Wethmarer Talentschuppen in den ersten beiden starken Partien gezeigt hat.

Personell fehlt dem TuS wieder Niklas Pella. Hinter drei weiteren Stützen der Mannschaft steht aufgrund diverser Blessuren noch ein Fragezeichen.

Am Sonntag kommt es für die 3. Mannschaft beim PSV Bork III zu einem Duell mit einem Gegner auf Augenhöhe. Um 15 Uhr tritt die Dvorak-Elf gegen den momentanen Zehntplatzierten der Tabelle an: Bork hat bisher ein Spiel gewonnen und zwei verloren. „Gegen Bork sind es in der Vergangenheit immer knappe Spiele gewesen. Meist gewinnt der, der es mehr will. Das setzte ich Sonntag einfach voraus. Wir müssen den unbedingten Willen zeigen, die Partie zu gewinnen“, so Dvorak, der nach dem ersten Punktgewinn zuletzt in Holzwickede wieder deutlich mehr Optimismus versprüht.

zurück