| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Der dritte Dreier?

B-Junioren empfangen den SVE Jerxen-Orbke (Sonntag, 11 Uhr)

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Mit sechs Punkten aus den ersten beiden Saisonspielen haben die B-Junioren des TuS Westfalia Wethmar einen Start nach Maß erlebt. Nun empfangen die Grün-Weißen am Sonntag (11 Uhr) den SVE Jerxen-Orbke II aus Detmold, der ebenfalls bisher sechs Punkte einfahren konnte.

„Bei Jerxen-Orbke II handelt es sich um einen starken Jungjahrgang, der richtig gute fußballerische Qualitäten mitbringt“, weiß TuS-Coach Daniel Nowak zu berichten. „Der Gegner wird uns mit seinen Qualitäten am Sonntag alles abverlangen, wir müssen auf den Punkt voll da sein. Wir werden uns aber auch weiterhin nicht verstecken und wollen mutig auftreten. Wir wollen auf jeden Fall etwas Zählbares am Cappenberger See behalten“, so Nowak weiter.

Nach dem Sieg im ersten Heimspiel konnte der TuS-Nachwuchs am vergangenen Sonntag auch den ersten Auswärtssieg einfahren. Dabei kann die Mannschaft scheinbar nur „Drama“, denn auch beim SV Heide Paderborn drehte sie einen erneuten Rückstand und kam am Ende zu einem 2:1-Erfolg. „Die Jungs haben gezeigt, dass sie wahre Mentalitätsmonster sind. Dass es am Ende drei Zähler geworden sind, war auch etwas glücklich, aber das muss man sich auch erarbeiten“, sagt Nowak rückblickend.

Die Jungs vom Cappenberger See gerieten in der ersten Halbzeit durch ein Eigentor in Rückstand. In der Schlussphase erzielte Ben Kautz dann den Ausgleichstreffer, ehe Oskar Koert mit einem Last-Minute-Treffer alle Dämme brechen ließ und sich eine riesige Jubeltraube um ihn bildete. „Ich habe nur noch gesehen, wie alle auf mich zugelaufen sind und mich umarmt haben. Es war einfach ein sehr geiles Gefühl für mich. Es war unglaublich, was dieses Tor mit der Mannschaft gemacht hat“, beschreibt Koert seine Gefühle nach dem Treffer.

Für die Westfalia war es daher ein Saisonstart nach Maß. „Der Saisonstart hätte für uns nicht besser laufen können“, freut sich Kapitän Tom Beling. Dem schließt sich Nowak an, der zugleich aber warnt: „Darauf dürfen wir uns nicht ausruhen, sondern müssen geil auf weitere Punkte sein. Nach zwei Spielen hat noch keiner die Klasse gehalten.“ Sorgen, dass dies geschehen könnte, macht ihm seine Mannschaft dabei momentan aber keine. „In den letzten drei Wochen haben wir richtig stark trainiert, alle Jungs hauen sich im Training voll rein“, lobt der Linienchef.

Personell hat sich die Situation bei den Grün Weißen verbessert. So kehren Dave Schlierenkämper, Kevin Berka, Fabian Fischer, Julian Papior und Jonas Stiller in den Kader zurück. Robin Kowalczyk und Timo Chukliang fehlen weiterhin, dazu steht Lennart Belz neu auf der Liste der Ausfälle. Lukas Knoke konnte die ganze Woche aufgrund einer Klassenfahrt nicht trainieren, steht aber am Sonntag im Kader. „Die Rückkehrer geben uns wieder mehr Optionen. Eine Idee für Sonntag haben wir da auch schon im Kopf“, sagt Nowak abschließend.

zurück