| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Der Ball rollt digital #123 - TuS-Mannschafts-Tagebuch

B-Junioren können auf den Aufstieg in die Landesliga hoffen

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Gibt es für die Fußballer des TuS Westfalia Wethmar - trotz der Empfehlung zum Abbruch der Saison 2019/2020 – zusätzlich zu dem Klassenerhalt der 1. Mannschaft, der U23 sowie der A- und C-Junioren möglicherweise noch etwas zu feiern?

Am vergangenen Mittwoch veröffentlichte der FLVW die Empfehlung des Verbands-Fußball-Ausschusses (VFA) die Pläne zum Abbruch der Saison, nach denen der momentane Tabellenführer sowie der Hinrunden-Erste aufsteigen sollen und bei einer unterschiedlichen Anzahl absolvierter Spiele eine Quotientenregelung greift. Für den Jugendfußball kündigte der Verbands-Jugend-Ausschuss (VJA) eine identische Umsetzung für einen Gleichschritt im FLVW an.

Von dieser Regelung könnten nun die B-Junioren des TuS profitieren. Nach aktuellem Stand ist die Hammer SpVg II, auch nach der Quotientenregelung, der Tabellenführer. Nach Beendigung der Hinrunde standen die Grün-Weißen aber punktgleich mit Hamm an der Tabellenspitze, verloren aber das direkte Duell und hatten das schlechtere Torverhältnis. Da die Jungs vom Cappenberger See allerdings ein Spiel weniger absolviert hatten (das Nachholspiel gegen Westfalia Rhynern fiel der Corona-Krise zum Opfer), greift die Quotientenregelung aus ihrer Sicht nun positiv. Die Westfalia weist nach Beendigung der Hinrunde einen Quotienten von 2,4 auf, während die Hammer SpVg einen Quotienten von 2,182 aufweist.

Sofern die Regelung auf dem im Juni stattfindenden außerordentlichen Verbandsjugendtag bestätigt wird, können die B-Junioren unerwarteterweise doch in die Landesliga aufsteigen und wären damit – nach den A-Junioren in der Saison 2016/2017 – die zweite Mannschaft in der Geschichte des TuS in der Landesliga. Die Verantwortlichen des TuS, sowohl der Jugend als auch der Fachschaft Fußball, haben sich am vergangenen Freitag gemeinschaftlich dazu entschieden, diese Möglichkeit dann auch wahrzunehmen. „Wir müssen natürlich die endgültige Entscheidung des Verbandsjugendtages abwarten. Für unsere Mannschaft wäre das aber die Belohnung einer tollen Saison, die aber auch alles andere als einfach war. Ich freue mich einfach riesig für meine Jungs und mein Trainerteam. Einen Aufstieg auf dem Rasen zu erreichen ist natürlich schöner, das ist momentan aber einfach nicht möglich. Ich bin zuversichtlich, dass wir in der nächsten Saison dann auch die Klasse halten“, freut sich der stellvertretende Jugendleiter und Trainer der Mannschaft Daniel Nowak, räumt aber auch ein: „Es wurden natürlich auch Bedenken geäußert, da es damals bei den A-Junioren in die Hose gegangen ist. Aber daraus können wir nur lernen.“

Mit diesem Erfolg hätte der zweitälteste TuS-Nachwuchs innerhalb von zwei Jahren den Durchmarsch von der Kreisliga A in die Landesliga geschafft. Als Aufsteiger mit dem Ziel „Klassenerhalt“ in die Saison gestartet, entwickelte sich diese schnell zu einer wahren Erfolgsgeschichte, die bis zum Dienstag ihre vorläufigen Höhepunkte im Gewinn der Herbstmeisterschaft sowie den Titeln bei den Hallen-Stadtmeisterschaften in Lünen und Werne fand. Nun haben die Jungs vom Cappenberger See höchstwahrscheinlich die Möglichkeit, ihre Geschichte in der Landesliga weiterzuschreiben.

zurück