| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Der Ball rollt digital #114 - TuS-Starschnitte "Trainer"

A-Jugend-"Co" Dominik Ciernioch möchte eines Tages mit seinem Bruder coachen

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

TuS-Trainer im Porträt

Name: Dominik Ciernioch

Bisherige Vereine: TuS Westfalia Wethmar

Beruf: Erzieher

bei der Westfalia seit: 2000

Funktion: Co-Trainer der A-Jugend, ab Sommer Trainer der U23

Frühere Position: Innenverteidiger, rechter Verteidiger

Frühere Rückennummer: 17

 

Ich habe Fußball gespielt, weil ... es meine große Leidenschaft war und ist.

Was ich schon immer mal machen wollte ... einmal der Stadionsprecher beim großen BVB sein.

Der größte Luxus für mich ist ... Zeit mit Freunden und Familie zu verbringen.

Als Ausgleich zum Fußballverein brauche ich ... nichts, da Fußball mein Ausgleich ist.

Was unbedingt mal erfunden werden sollte ... Snacktüten, die nicht knistern und etwas gegen den Müll in den Meeren.

Mein Lieblingsfilm ... Project X.

Gerne dabei gewesen wäre ich ... bei einem NBA-Spiel von Michael Jordan.

Mit einem Lotto-Gewinn würde ich ... den TuS aufkaufen und eine Weltreise machen.

Ich lese die BILD, weil ... der Sportteil gut ist.

Was ich nicht ausstehen kann ... faule Ausreden.

Worüber ich mich besonders freue ... wenn der Ball beim TuS wieder rollt.

Geld bedeutet für mich ... Sicherheit.

Wenn ich Urlaub habe ... fahre ich ans Meer.

Früh aufstehen ist ... nicht meine Stärke.

Wenn ich eine Filmfigur wäre, dann am liebsten ... Paul Walker.

Mit wem würdest du gerne mal im Fahrstuhl stecken bleiben ... Zlatan Ibrahimovic.

Mich bei der Westfalia zu engagieren ist für mich ... ein wichtiger Bestandteil in meinem Alltag.

Das Lied, das meine Lebenseinstellung am besten widerspiegelt ... Go Hard or Go Home (Wiz Khalifa).

Ich würde gerne über mich in der Zeitung lesen ... Ciernioch-Brüder coachen bei der Westfalia.

Meine Vorbilder sind ... meine Eltern.

Mein größter Fehler war ... keine Fehler machen zu wollen.

Was ich kann ... Kopfbälle.

Was ich nicht kann ... dribbeln, fair verteidigen.

Mein Lebensmotto ist ... Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.

zurück