| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Der Ball rollt digital #065 - TuS-Momente

Vor sieben Jahren feierte der TuS den Doppelaufstieg der U23 und der 4. Mannschaft

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Riesenjubel bei der U23 nach dem Aufstieg ins Kreisliga-Oberhaus.

Sonntag, 2. Juni 2013

Die U23 des TuS Westfalia Wethmar ist aufgestiegen! Durch ein 4:1 (0:1) bei Eintracht Werne II sicherte sich das Team um die Trainer Simon Erling und Stephan Polplatz den zweiten Tabellenplatz, der nach dem Aufstieg in die B-Liga vor einem Jahr nun zum Durchmarsch in das Kreisliga-Oberhaus berechtigt.

Zur Pause herrschte jedoch noch das große Zittern, da das heimische Kellerkind seine einzige Chance der ersten Hälfte in die Führung ummünzte. "Zu diesem Zeitpunkt hätten wir eigentlich schon mit 3:0 in Führung liegen müssen", erinnerte sich Stephan Polplatz, der erst nach Wiederanpfiff endlich jubeln konnte. Denn dann schlug vor allem die Stunde von Max Hane, der seine Farben mit einem Dreierpack erlöste und die Partie damit fast im Alleingang drehte. Den vierten Treffer für die über neunzig Minuten in allen Belangen überlegene TuS-Elf markierte Routinier Eser.

Nach Spielschluss kannte die Freude keine Grenzen, denn der ärgste Konkurrent aus Davensberg kann die Westfalia nun nicht mehr von Platz zwei verdrängen. "Das ist einfach nur fantastisch! Die Jungs haben eine unfassbar disziplinierte und konzentrierte Saison gespielt. Wir können allesamt stolz auf diese Leistung sein", freute sich Polplatz, bevor die große Aufstiegssause eingeleitet wurde.

Fast zeitgleich trudelte dann auch die nächste Erfolgsmeldung über den Ticker ein: Mit ein wenig Verspätung darf auch die vierte Mannschaft von Westfalia Wethmar doch nun jubeln, denn nun ist es sicher: der Aufstieg in die Kreisliga B ist ebenfalls perfekt!

Diesen wollte die Westrup-Elf am Mittwoch eigentlich schon sportlich unter Dach und Fach bringen, aber das Aufstiegsendspiel gegen den einzigen verbliebenen Konkurrenten Union Lüdinghausen wurde bei einer 2:1-Führung zehn Minuten vor Spielende abgebrochen, weil ein Gästespieler den Schiedsrichter attackiert hatte.

Die Kreisspruchkammer hat nun entschieden das Spiel mit 2:0-Toren und drei Punkten für die Grün-Weißen zu werten, die damit vor den abschließenden beiden Spieltagen nicht mehr von Aufstiegsplatz zwei zu verdrängen sind. Die letzten zwei Spiele gegen Selm, das die Westfalia mit 6:2 gewann, und am nächsten Sonntag in Stockum sind damit völlig bedeutungslos. "Die Jungs haben eine starke Saison gespielt. Der Aufstieg ist nur verdient. Schön, dass wir jetzt endlich Gewissheit haben", sagte der Sportliche Leiter Rolf Nehling erfreut.

zurück