| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Der Ball rollt digital #061 - TuS-Momente

Vor dreizehn Jahren verhinderte der TWW den Abstieg in die Kreisliga in der Relegation

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Sonntag, 10. Juni 2007

Mit einer großen Portion Glück und ebenso viel Leidenschaft wendeten die TWW-Kicker den Alptraum „Kreisliga B” ab und gewannen das Relegationsspiel um den Klassenerhalt im Kreisliga-Oberhaus gegen BW Ottmarsbocholt mit 3:0 (0:0).

„Wir sind mit der Einstellung ins Spiel gefahren: Es steht 0:2 und wir müssen versuchen, diesen Rückstand wettzumachen”, verriet TWW-Coach Andreas Schneider (Foto 1). Es hatte nicht viel gefehlt und aus dem imaginären Rückstand wäre schon früh ein realer geworden. Bereits in der 3. Minute tauchte Bilir völlig frei vor TWW-Keeper Koch auf, rutschte bei seinem Abschluss jedoch weg. Nur drei Minuten später hebelte Rehbein mit seinem langen Ball die Wethmarer Abwehr aus, Oberleiser setzte seinen Kopfball jedoch knapp am Tor vorbei.

Die Offensive des TWW glänzte dagegen in Durchgang eins durch Bescheidenheit, brachte in Minute 23 durch Sajonz das erste „Schüsschen” zustande. Etwas knapper wurde es immerhin als Stichmann aus etwa 18 Metern am Tor vorbeischlenzte (34.). Erneut eine Menge Dusel hatte das Schneider-Team in der 37. Minute. Dieses Mal entschied sich BWO-Kapitän Kanagaratnam, völlig frei aus fünf Metern, für dieselbe Ecke wie Keeper Marcel Koch (Foto 2), der mit einem starken Reflex zur Ecke klärte.

Nach der Pause fand die TWW-Hintermannschaft um Libero Hempelmann endlich zu der nötigen Sicherheit und ließ in den zweiten 45 Minuten keine einzige gefährliche Situation mehr zu. Nicht nur das, auch nach vorne lief es besser. Nach einem Warnschuss von Schinck (55.) machte nur fünf Minuten später Alexander ernst. Der Flügelflitzer setzte sich rechts durch und bediente Sajonz. Der folgende Abpraller landete erneut bei Alexander. Stichmann, Adressat der zweiten Hereingabe, ließ sich nicht lange bitten, sondern knallte den Ball ins Tor - 1:0.

Ottmarsbocholt wirkte nun angeschlagen, hätte aber bei konsequenter Regelauslegung von Schiedsrichter Pier zurückkommen können. Der Oberliga-Referee beließ es bei Grotefels' rüdem Foul an der Mittellinie bzw. Schincks Meckereien bei Verwarnungen. So drängten elf Wethmarer auf die Entscheidung. Bartz nach starker Stichmann-Vorarbeit und die Youngster Thomas Sajonz (Foto 3) und Kai Schinck (Foto 4) im Duell mit BWO-Keeper Utter scheiterten zunächst, in Minute 78 machte es Schinck dann aber besser. Von Hempelmann bedient lupfte Schinck den Ball cool über den herauseilenden Utter - 2:0. Sajonz' Treffer zum 3:0 (88.) hatte nur noch statistischen Wert, die Gegenwehr der Blau-Weißen war längst gebrochen.

Andreas Schneider (Wethmar): „Wir wollten Gas geben und alles riskieren. Es war schon etwas glücklich, dass wir mit 0:0 in die Pause gehen. Wir können uns bei unserem Torwart, der ein Riesenspiel gemacht hat, bedanken. Man kann nach den letzten Wochen froh sein, dass wir auf den Punkt genau zur Stelle waren, um unsere gewohnte Leistung abzurufen. Wir bleiben verdient in dieser Liga, weil man gesehen hat, dass wir guten Fußball spielen können. Nächstes Jahr werden wir eine schlagkräftige Truppe aufbieten. Bei einem Abstieg hätte es einen großen Aderlass gegeben. Der Vorstand hat eine Nichtabstiegsprämie in Höhe von 500 Euro ausgerufen, aber die war uninteressant. Wir wollten kein Geld, sondern einfach in dieser Liga bleiben.”

TWW: M. Koch, Wroblowski, D. Koch, Grotefels (72. Hüttemann), Hempelmann, Albrecht, Alexander, Völkering (61. Bartz), Schinck (80. Möller), Sajonz, Stichmann. Tore: 1:0 Stichmann (60.), 2:0 Schinck (78.), 3:0 Sajonz (88.).

zurück