| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Der Ball rollt digital #002 - TuS-Momente

Vor knapp acht Jahren schaffte die 1. Mannschaft den Aufstieg in die Bezirksliga

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Eine Welle für den Aufstieg! Im Jahre 2012 steigt der TuS wieder in die Bezirksliga auf.

Sonntag, der 17. Juni 2012

Nach 21 Jahren ist der TuS Westfalia Wethmar wieder Fußball-Bezirksligist. Die Mannschaft um Trainer Alexander Lüggert machte am Sonntag mit einem 6:0 über den VfL Senden alles klar. Riesig war der Jubel unter den Aktiven, Betreuern und rund 300 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz am Cappenberger See.

Man lag sich in den Armen, startete in eine lange Feier und bei dem ein oder anderen floss auch das ein oder andere Tränchen. Eines vorweg: Die Sendener waren nicht nur zum Gratulieren gekommen. Motiviert durch eine aus Herbern in Aussicht gestellte Bierlieferung traten die Gäste an und spielten zunächst gut mit. Wethmar jedoch gelang das, was man in einem entscheidenden Spiel benötigt: Ein frühes Tor. Das besorgte Dennis Anderson nach fünf Minuten nach Kopfballvorlage von Tim Hempelmann. Schon drei Minuten später hätte Lüggert nachlegen müssen, aber sein Kopfball flog über den Kasten.

Senden versuchte mitzuspielen, aber die Westfalia zeigte klare Dominanz auch im Ballbesitz. Dennis Wagner Pfostenschuss hätte schon das 2:0 bedeuten können (25.). Es fiel nach einem Zuckerpass von Cody der Grood, der Wagner frei spielte. Der wiederum leitete weiter auf Anderson und es stand 2:0 (34. Minute). Dass die Westfalia schon als gefühlter Meister in die Pause gehen durfte, lag am 3:0 von Wagner eine Minute später.

Die Anderson-Wagner-Party wurde nach der Pause weiter gefeiert, so kamen beide auf drei Tore beim Meisterstück der Grün-Weißen. Klasse vor allem für Dennis Anderson: Der 19-Jährige ist seit seiner Geburt im Verein, angemeldet von Vater Frank, der in der letzten Wethmarer Bezirksliga-Elf Anfang der Neunziger Jahre stand. Einfach traumschön.

Stimmen Manfred Chojnicki, Vorsitzender: „Der ganze Verein ist mit dem Kunstrasenprojekt zu einer wunderbaren Einheit geworden und ist an dieser Aufgabe gewachsen.

Martin Hane, Förderverein: Mein Dank geht an das gesamte Team samt Trainern, denen es gelungen ist, Ehemalige und neue Wethmaraner für das Projekt zu begeistern.

Alexander Lüggert: Das ist einfach eine starke Truppe. Ich hätte nicht gedacht, dass wir mit solch einer Dominanz durch die Saison kommen. Kompliment aber auch an Herbern II, sie haben den Druck hoch gehalten.

Rolf Nehling, sportlicher Leiter: Wir haben keine Nerven gezeigt. Hier passt momentan einfach alles. Jetzt wollen wir den Tag genießen. Das haben sich wirklich alle verdient.

zurück