| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Big Points im Abstiegskampf

Erste reist zum direkten Kontrahenten VfL Kamen - U23 in Bergkamen nur Außenseiter

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Bereits am Sonntag kann die 1. Mannschaft des TuS Westfalia Wethmar eine ziemlich verkorkste Saison zu einem vorzeitigen Happy-End führen: Beim VfL Kamen (Anstoß 15.15 Uhr) wäre ein Sieg gleichbedeutend mit der Rettung und dem damit verbundenem Klassenerhalt.

Denn bei einem Dreier hätte der TuS mindestens eine um 18 Treffer bessere Tordifferenz vor den beiden ausstehenden Partien. Auch der zurzeit Drittletzte SC Dorstfeld (vier Punkte weniger als Wethmar) könnte eventuell ebenfalls nicht mehr zu den Grün-Weißen aufschließen, da die Dortmunder den frischgebackenen Meister SuS Kaiserau empfangen.

Es ist also angerichtet, die Mannschaft hat sich die deutlich verbesserte Ausgangssituation durch 18 Punkte aus den letzten neun Spielen selbst erarbeitet. „Wir wollen nun den Deckel draufmachen“, sagt Trainer Rolf Nehling, der dennoch weiß, dass die Partie alles andere als ein Selbstläufer wird. „Der VfL verfügt über exzellente Einzelspieler in der Offensve! Wir müssen also wieder stabil und diszipliniert auftreten.“

Personell plagen den Coach fast keine Sorgen. „Der Kader ist breit aufgestellt, wir haben einige Alternativen“, erklärt Nehling, der sich nach dem Abschlusstraining am Freitagabend ein genaues Bild machen wird, wie die erste Elf aussehen wird.

Weniger rosig ist die Situation bei der U23 vor dem Gastspiel bei TuRa Bergkamen (Anstoß 15 Uhr): Mit Alex Lohölter, Felix Pella, Thomas Sajonz, Niklas Rogge und Basti Hane fällt ein Quintett definitiv aus, dazu ist der Einsatz von Niklas Lohölter, Dennis Anderson und Robin Selbststaedt äußerst fraglich. Dafür wäre Max Hane erstmalig wieder ein Kandidat für die letzten zehn Minuten. „Häufig reichen ihm die, um das Spiel positiv zu gestalten“, hofft Trainer Philipp Bremer auf ein gelungenes Comeback seines Offensiv-Akteurs.

Generell müssen die Wethmarer den Schalter nach der „Katastrophen-Nachricht“ (Bremer) in Bezug auf den Punktabzug umlegen. „Die Jungs haben dies den Umständen entsprechend gut aufgenommen und schon im Training die angesprochene Trotzreaktion gezeigt“, so Bremer. Mit einer derartigen Einstellung sei in Bergkamen alles möglich, obwohl die Qualität Bergkamens natürlich Bezirksliga-Format habe. „Es wird ein Spiel David gegen Goliath, aber die Jungs haben Lust, sich der Herausforderung zu stellen und für die faustdicke Überraschung zu sorgen“, sagt der Coach abschließend.

zurück