| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Ausgeschieden im Halbfinale

D1-Junioren liefern trotz 0:5 ein starkes Spiel gegen die Hammer SpVg

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Ein großer Kampf wurde am Ende nicht belohnt: Im Pokalhalbfinale standen die D1-Junioren des TuS Westfalia Wethmar der Hammer SpVg gegenüber, letztlich wurden die Gäste ihrer Favoritenrolle gerecht und siegten mit 5:0 (3:0).

Als einziger Kreisligist stand der TuS unter den letzten Vier, gemeinsam mit drei Bezirksliga-Mannschaften. Doch dies machte sich zunächst nicht wirklich bemerkbar. Von Beginn an agierten die Grün-Weißen wach und konzentriert. Mit Agilität und gesunder Aggressivität gingen die Wethmarer Kicker in die Zweikämpfe. Dies passte der SpVg gar nicht. Bis zur siebten Minute leistete sich keine Mannschaft irgendeinen kleinen Fehler, sodass sich ein Spiel auf Augenhöhe entwickelte, in dem kein Klassenunterscheid sichtbar war.

Die erste Unachtsamkeit nutze dann aber der Gast durch ein feines Solo zum 0:1, was die Hausherren aber wenig schockte. Das Spiel blieb weiter offen, die kleineren Gelegenheiten, die sich auf beiden Seiten ergaben, konnten nicht genutzt werden. Die Hammer Spieler wurden immer wieder durch den sehr guten Schiedsrichter (Note 1) ermahnt, ruhig zubleiben, da es ungewohnt körperlich zuging. In der 14. Minute bekam Hamm einen Freistoß zugesprochen. Die “Mauer” wurde gestellt, was aber nichts brachte. Der Freistoß trudelte mit gefühlten fünf Stundenkilometern ins Tor. Kurz darauf setzte Hamm mit dem dritten nach und ging mit einem dicken Polster in die Pause.

In der zweiten Halbzeit merkte man Hamm den Kräfteverschleiß an, da die SpVg mit lediglich einer Wechseloption angereist war. Wethmar dagegen mit sieben Alternativen auf der Bank wirkte frischer und kam besser ins Spiel. Hamm hatte immer mehr Probleme, setzte nur noch wenige Attacken. Schröder verhinderte aber immer wieder stark ein weiteres Gegentor, wenn die überragende Abwehrreihe mal überspielt wurde. Dobra und Claus setzten vorne immer wieder Akzente, die nicht zum Erfolg führten waren.

In der Schlussphase kam Hamm durch eine Einzelleistung zum etwas glücklichen 0:4. Damit war die Messe gelesen. Trotz allem gab Wethmar nie auf und spielte weiter, um sich endlich für die tolle Leistung zu belohnen. Leider reichte es für keinen eigenen Treffer, stattdessen markierte der Gast kurz vor Ende den Schlusspunkt.

Mit dieser Einstellung und Moral wird es für jeden Gegner schwer werden, gegen den TWW zu bestehen. Doch nun steht erstmal eine kurze Pause an, um sich dann auf den Saison-Endspurt einzustellen und die mannschaftsinternen Ziele zu erreichen.

zurück