| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Aus 0:3 mach 3:3

U23 erkämpft dank toller Moral beim BSV Heeren einen Punkt

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Die U23 des TuS Westfalia Wethmar hat am Sonntag beim BSV Heeren nach einer deutlicheren Steigerung in der zweiten Hälfte nach 0:3-Rückstand noch ein 3:3-Remis eingefahren.

Trainer Benjamin Fasse zeigte sich am Ende unter dem Strich zufrieden. "Das war sicherlich ein glücklicher Punktgewinn heute, denn in der ersten Halbzeit waren wir überhaupt nicht auf dem Platz“, kritisierte der Coach „katastrophale 45 Minuten“. Umso glücklicher war Fasse mit der Reaktion seines Teams nach dem Seitenwechsel. „Mit einer tollen Moral und einer grandiosen Einstellung sind wir dann in die zweite Halbzeit gegangen und haben uns aufgrund einer echten Teamleistung den Punkt dann verdient.“

Die personellen Vorzeichen waren zunächst schlecht: Nachdem zwei nominelle Zehner für das Spiel ausgefallen waren, stellte Fasse notgedrungen sein System um, doch das ging nach hinten los: Heeren übte früh Druck aus und erarbeitete sich gute Chancen. Ein vermeintliches Foul von Lukas Jankort im Strafraum führte schließlich zu einem Strafstoß, den Arne Volkmer sicher verwandelte (26.).

Für die Westfalia kam es in der Folge noch schlimmer: Ein Doppelschlag vor der Pause brachte die Gastgeber mit 3:0 in Führung, ehe Sören Dvorak mit einem direktem Freistoß aus dem Halbfeld praktisch mit dem Pausenpfiff Hoffnung und Zuversicht in eine bis dahin schwache Wethmarer Elf zurückbrachte. Dabei hätten die Hausherren zuvor die Führung noch deutlicher gestalten müssen, doch zahlreiche Chancen landeten glücklicherweise nicht TuS-Gehäuse.

In der Kabine korrigierte Fasse und kehrte doch zum altbewährten System zurück. Von nun an lief es besser und der Gast näherte sich gefährlich dem Tor des Gegners, der plötzich gar nicht mehr wusste, wie im geschieht. Nach einer Flanke von Dennis Anderson köpfte Dvorak zunächst nur an die Latte, das Zusammenspiel der beiden Offensiv-Akteure klappte umgekehrt danach effizienter: Eine Ecke von Dvorak köpfte Anderson wuchtig ins Tor - 2:3 (59.).

Nur sechszig Sekunden später war es wieder Dvorak, der mit einem satten Schuss aus sechzehn Metern den 3:3-Ausgleich erzielte. Folglich fiel das Fazit des Trainers positiv aus „Man muss die Moral der Mannschaft loben. Man merkt, dass wir ein Team sind und sensationell zurückgekommen“, so Fasse, der froh war, dass Hirsch wenige Augenblicke vor dem Abpfiff mit einer starken Rettungsaktion den Teilerfolg endgültig sichern konnte.

U23: N. Dvorak, F. Pella, Jankort, Hirsch, Albrecht, Anderson, Fasse, S. Dvorak, N. Pella, Orlowski (88. Dobler), Resch (22. S. Rath).

Tore: 1:0 (18./Elfmeter), 2:0 (40.), 3:0 (43.), 3:1 (45.) S. Dvorak, 3:2 (59.) Anderson, 3:3 (60.) S. Dvorak.

zurück