| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

A-Junioren erkämpfen späten Ausgleich

1:1 im Heimspiel gegen Hamm

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Nach einigen zuletzt enttäuschenden Auftritten sendeten die Bezirksliga-A-Junioren des TuS Westfalia Wethmar am ersten Advent mal wieder ein punktemäßiges Lebenszeichen, erkämpften sich durch den späten Ausgleich ein Heim-1:1 gegen den Tabellendritten Hammer SpVg.

„Das war ein kämpferischer Auftritt von uns, die Jungs haben sich voll reingehauen und sich dafür schließlich auch belohnt. Darauf hatte ich gehofft“, sagte Trainer Niklas Rath zufrieden.

Die Gastgeber waren am Cappenberger See von Beginn an gut im Spiel, standen sich in der Abwehr, zeigten sich aggressiv in den Zweikämpfen und kamen so immer wieder zu einigen guten Balleroberungen. „Im Konterspiel haben wir allerdings noch Luft nach oben, schalten wir in einigen Situationen besser um, gehen wir vielleicht in Führung“, sagte Rath.

Aber auch so reichte es zu einigen Möglichkeiten, doch ein Kopfball von Arne Wilberg wurde kurz vor der Linie geklärt und ein wuchtiger Schuss von Robin Böllhoff im allerletzten Moment geblockt. Hamm hatte insgesamt zwar mehr Ballbesitz, schaffte es aber nur selten den grün-weißen Abwehrverbund zu knacken.

Zu drei hochkarätigen Möglichkeiten kamen die Gäste allerdings dennoch. Keeper Max Schroeder (Foto) parierte in diesen Situationen jedoch jeweils hervorragend und hielt so hinten die Null. „Das hat Max hervorragend gemacht und uns so im Spiel gehalten“, lobte Rath.

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild nicht, Hamm hatte mehr Ballbesitz, Wethmar spielte die Konter nicht vernünftig zu Ende. In der 76. Minute durfte die HSV dann aber doch jubeln, nachdem Serhat Uzun den Ball in die Maschen gehämmert hatte (76.).

„Den Ball nimmt er in die Box super an, trotzdem ein extrem ärgerlicher Gegentreffer, den vorausgegangen war eine Fehlerkette von uns“, ärgerte sich Rath. So leistete sich Wethmar im Konter zunächst ein verhängnisvolles Fehlabspiel, dann verpasste man es durch zu zögerliches Angreifen auch noch die Flanke zu unterbinden und in er Mitte war Uzun nicht mehr zu stoppen.

„Aber die Jungs haben Moral gezeigt. Obwohl wir bis zum Gegentor schon viel investiert hatten, sind wir nicht zusammengebrochen und haben versucht zurückzukommen“, sagte Rath. Dies gelang in der vorletzten Minute einer über 90 Minuten sehr intensiven Begegnung tatsächlich. Nach einem weiten Ball vom Schroeder beförderte „Kaiser“ Wilberg die Kugel mit der letzten Haarsträhne so gerade noch Richtung Tor. Gästekeeper Kevin Scierski verschätzte sich zudem und so hieß es plötzlich 1:1.

„In der Entstehung war der Treffer sicherlich etwas glücklich, über die gesamte Spieldauer geht das Resultat aber völlig in Ordnung. Wir haben uns endlich einmal spät belohnt. Jetzt gilt es, diesen Schwung mit in die letzten beiden Spiele in diesem Jahr mitzunehmen“, sagte Rath abschließend.

Wethmar: Schroeder; Adam, Schumann (86. M. Potthoff), Schlierenkamp, Hunschede, Neuhäuser, Wilberg, Grabowski, Böllhoff, Möller, Allefeld.

Tore: 0:1 Uzun (76.), 1:1 Wilberg (89.).

zurück